Handball: Rhein-Neckar Löwen verlieren in Skopje

Am dritten Spieltag der Handball-Champions-League haben die Rhein- Neckar Löwen zum zweiten Mal verloren. Vardar Skopje siegte vor 5500 fanatischen Zuschauern im restlos ausverkauften Hexenkessel Jane Sandanski mit 25:28 (13:13).

"Diese Halle ist für drei, vier Tore gut. Das haben wir leidvoll erfahren müssen", meinte Teammanager Oliver Roggisch und zollte den gegnerischen Anhängern Respekt: "Hier werden nicht viele Mannschaften gewinnen." Erst recht nicht, wenn man so viele Fehler macht wie die Löwen. "Wir haben zu oft den Ball einfach hergeschenkt", ärgerte sich Trainer Nikolaj Jacobsen.



Skopje: Sterbik, Angelov - Stoilov (1), Lackovic (2), Brumen (6/1), Pribak, Toskic (1), Markovic, Karacic (5), Dujshebaev (5), Abutovic, Rastvortsev, Dibirov (3), Gorbok (3), Sjiskarev (2), Chipurin.
Löwen: Landin, Rutschmann - Gensheimer (3), Myrhol (5), Groetzki (2) - Ekdahl du Rietz (2), Schmid (4/1), Petersson (7) - Guardiola, Kneer (1), Mensah Larsen (1), Reinkind, Sigurmannsson (n.e.), Suton (n.e.).
Schiedsrichter: Vaclav Horacek/Jiri Novotny
Zuschauer: 5500 (ausverkauft)
Strafminuten: Brumen (2), Pribak (2), Karacic (2), Abutovic (2) - Gensheimer (2), Kneer (2), Mensah Larsen (2). - Beste Spieler: - Sterbik, Karacic, Dujshebaev - Landin, Petersson.







Keine Kommentare