Aktuell

Deutsche Kripo hilft – 50 Menschen aus der Gewalt von Schleusern in Makedonien befreit


50 Menschen sind in Makedonien auch dank Ermittlungen der deutschen Kriminalpolizei aus der Gewalt von Schleusern befreit worden. Ein syrischer Asylbewerber habe sich an die Polizei in Brunsbüttel mit dem Hinweis gewandt, dass seine Frau und Kinder in dem Balkanstaat festgehalten würden, schilder die Polizei den Fall. Der 40-Jährige habe angegeben, er solle binnen 48 Stunden mehrere tausend Euro für die Freilassung zahlen, ansonsten würde seinen Angehörigen der Tod drohen.

Die Itzehoer Mordkommission ermittelte und gab ihre Erkenntnisse über das Bundeskriminalamt an Europol-Verbindungsbüros in Makedonien und Griechenland weiter. Aus einem Haus nördlich an der Grenze zu Serbien konnten dann 50 gefangene Flüchtlinge, darunter 17 Kinder, befreit werden. Unter ihnen befanden sich auch die Angehörigen des Syrers. Die mutmaßlichen Schleuser, vier pakistanische und zwei afghanische Staatsangehörige, wurden festgenommen.