Aktuell

Loko Trans auf dem Weg nach Mazedonien


Die tschechische Güterbahn Loko Trans sro plant einen Markteinstieg in Mazedonien.
Lokalen Medienberichten zufolge ist das Unternehmen derzeit auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück für den Bau eines regionalen Logistikzentrums. Man habe sich für Mazedonien aufgrund der geografischen Lage an der Schnittstelle der europäischen Verkehrskorridore VIII und X entschieden. Ein weiterer Standortvorteil seien die gut ausgebildeten Arbeitskräfte, hieß es unter Berufung auf Unternehmenseigentümer Karel Jalový. Loko Trans wurde 1990 gegründet und ist bestrebt, eine Lizenz in Griechenland zu erlangen. Logistisch ist das Unternehmen auch in der Slowakei, Kroatien und Bulgarien präsent. (nov-ost.info/cm)