Stadt Veles ehrt deutsche Firma Marquardt - Neues aus Mazedonien

Aktuell

Post Top Ad

Donnerstag, 17. November 2016

Stadt Veles ehrt deutsche Firma Marquardt

Die mazedonische Stadt Veles hat gestern Harald Marquardt für sein unternehmerisches Engagement und die Schaffung zahlreicher Arbeitsplätze ausgezeichnet.


Im Beisein von rund vierhundert geladenen Gästen erhielt der Vorsitzende der Geschäftsführung der Marquardt-Gruppe von Bürgermeister Slavcho Chadiev die „Ehrenplakette von Veles“. Die mazedonischen Minister für ausländische Direktinvestitionen, Vele Samak und Jerry Naumoff, wohnten der Feierstunde persönlich bei und sprachen Dr. Harald Marquardt ihre Glückwünsche aus.

„Nach nur eineinhalb Jahren haben wir über dreihundert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einstellen und damit zur Senkung der hohen Arbeitslosigkeit in Mazedonien beitragen können. Dabei freut es mich besonders, dass auch viele junge Menschen eine feste Anstellung und eine langfristige Zukunftsperspektive bei uns erhalten“, sagt Marquardt und ergänzt: Durch die internationale Präsenz und mit Auslandsinvestitionen wie in Mazedonien stärke das Unternehmen die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens, so Marquardt, „davon profitieren nicht zuletzt unsere deutschen Marquardt-Standorte, wo wir ebenfalls neue Jobs schaffen.“

Weitere Arbeitsplätze in Planung
Die Marquardt-Gruppe ist seit 2015 mit einem eigenen Produktionsstandort in Mazedonien präsent. In seinem jüngsten Werk fertigt das Mechatronikunternehmen inzwischen an 22 Montagelinien Zulieferteile für Kunden wie den Automobilmarken Daimler, Porsche, VW, Audi, Opel, Takata und Scania. Zu den innovativen Produkten gehören Bedienfelder, Sensoren für Türgriffe oder Dreh- und Lenkradschalter.

Im kommenden Jahr plane die Firma Marquardt laut Geschäftsführung, die Mitarbeiterzahl am Standort Veles auf über 500 zu erhöhen.