Niederlande: Asylsuchender aus Mazedonien bei Festnahme erstickt - Neues aus Mazedonien

Aktuell

Post Top Ad

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Niederlande: Asylsuchender aus Mazedonien bei Festnahme erstickt


Ein 35-jähriger Asylsuchender Mann aus Mazedonien ist am Dienstag im niederländischen Maastricht bei seiner Festnahme gestorben. Nachdem es zu handfesten Auseinandersetzungen gekommen war, brachten Passanten ihn zu Boden. Dabei ist der 35-Jährige erstickt.

Der 35-Jährige soll laut dem niederländischen Nachrichtenportal 1Limburg heftig gegen seine Verhaftung in einem Einkaufszentrum in Maastricht protestiert haben.

Dabei soll es zu der handfesten Auseinandersetzung gekommen sein. Da der 35-jährige Mann den Beamten körperlich überlegen war, brachten ihn drei Passanten zu Boden und hielten ihn fest.

Einer der drei Passanten kniete dabei auf dem Nacken des 35-Jährigen. Der Mann bekam keine Luft mehr und erstickte.

Reanimationsversuche der Polizisten und des Rettungsdienstes blieben erfolglos.

Der Asylsuchende aus Mazedonien lebte in den Niederlanden. Am Montag hatte er Bescheid bekommen, dass er zurück nach Mazedonien muss.