Aktuell

Sängerin Esma Redžepova verstorben


Sängerin Esma Redžepova ist mit 73 Jahren am Sonntag in Skopje verstorben.
Redžepova gehörte der Bevölkerungsgruppe der Roma an. Sie wuchs in Šuto Orizari auf, einem Vorort Skopjes mit einem hohen Anteil an Roma. Ihre Mutter war Türkin, ihr Vater Serbe mit jüdischen und Roma-Wurzeln. Esmas Bruder überredete sie, an einem Liedwettbewerb romanischer Lieder teilzunehmen. Von da an gewann sie mehrere Wettbewerbe und fing schließlich an, professionell zu singen. Rasch wurde sie zu einer bedeutenden Vertreterin der Musikgattung Sevdalinka.

In ihrer Karriere nahm sie über 20 Alben auf. Esma sang auf Romani, Serbisch und Mazedonisch. Esma wird heute im ganzen ehemaligen Jugoslawien geschätzt und verehrt. Sie erhielt zusammen mit ihrem Ehemann Stevo Teodosievski den Titel King and Queen of Romani Music auf dem Roma-Musik-Festival in Chandigarh 1976. 
1983 sang Esma Redžepova vor der indischen Präsidentin Indira Gandhi. Eines ihrer bekanntesten Lieder ist Čaje Šukarije (Schönes Mädchen). Sie sang Djelem, djelem in der Version von Žarko Jovanović, das zur Hymne aller Roma und Sinti gekürt wurde. Sie trat auch zusammen mit der Band Mostar Sevdah Reunion auf, für deren Album gleichen Namens nahmen sie zusammen Moj dilbere, eine Sevdalinka, auf. 2013 sang sie in Malmö für Mazedonien beim Eurovision Song Contest.

Außerhalb ihrer Karriere als Sängerin war sie auch für ihre humanitären Einsätze bekannt. Mit ihrem Ehemann Stevo Teodosievski adoptierte sie 47 Kinder und eröffnete ein Kinderheim für obdachlose Kinder in Mazedonien.