Grevenbroich: Landhotel "Lindenhof" hat neuen mazedonischen Besitzer

Führungswechsel im Schatten des Erftdoms: Willibert und Beate Schumacher haben ihr Landhotel "Lindenhof" verkauft. Neuer Eigentümer ist Elmas "Eddy" Dautovski (28), der gestern Abend den Schlüssel für das gemütliche Gasthaus mit zehn Zimmern übernehmen konnte. Sein Ziel: Er möchte den "Lindenhof" im Sinne der Vorbesitzer weiterführen.
Es ist nun zehn Jahre her, nachdem das Landhotel nahe der Pfarrkirche zum ersten Mal seine Türen öffnete. "Wir haben das Haus selbst geplant, gebaut und auch die Inneneinrichtung entworfen", sagt Willibert Schumacher (58): "Da hängt sehr viel Herzblut drin." Mit seiner Frau Beate (55) will er nun erst einmal Urlaub machen, danach steht die Sanierung des Eigenheims auf der Agenda. "Langweile wird's für uns mit Sicherheit nicht geben", sind sich die Schumachers sicher.


Elmas Dautovski, der mazedonische Wurzeln hat und seit 17 Jahren in Allrath lebt, hat sich mit dem "Lindenhof" einen lange gehegten Wunsch erfüllt. Der dreifache Familienvater ist seit zehn Jahren als Restaurantfachmann in der Gastronomie tätig, nun stellt er sich auf eigene Beine - auf einem gut beackerten Feld. Schließlich ist der "Lindenhof" gerade erst vom Hotel-Portal "Booking.com" mit 8,4 Punkten (Sehr gut) bewertet worden, und er kann auf einen Stamm von etwa 2000 Gästen blicken. "Das ist mehr als eine gute Ausgangslage", sagt Elmas Dautovski zufrieden.

Das Landhotel möchte er künftig als Familienbetrieb führen. Neben seiner Frau und seiner Schwester, werden auch die Schwägerin und der Vater mitwirken. "Zudem werden wir unser Team um Angestellte im Houseceeping- und Servicebereich ergänzen", sagt Elmas Dautovski. Einen Koch hat er bereits eingestellt: Antal Janusko, bisher Chefkoch des Restaurants "Renaissance" in Subotica (Serbien), wird künftig Regie am Herd des "Lindenhofs" führen. Großartige Experimente soll es aber nicht geben: "Wir werden eine internationale, moderne Küche anbieten", sagt Dautovski. Heißt: Der größte Teil der Speisekarte wird übernommen und um einige Details ergänzt. Auch der "Kulinarische Kalender" der Vorbesitzer wird weitergeführt.

Nun fiebert Dautovski dem nächsten Freitag entgegen: Am 3. Februar wird Eröffnung gefeiert. Pünktlich um 18 Uhr geht es los.

QUELLE: RP-Online