Aktuell

5. März 1993: Absturz der Pal Air Macedonian - Unter den Opfern 4 Tote vom Bundesgrenzschutz

Heuet vor 24 Jahren stürzte die Maschine der Pal Air Macedonian ab, bei dem 83 Menschen ihr Leben verloren. Kurz nach dem Start geschah das Unglück, bei Miladinovci (Gemeinde Ilinden) schlug die Maschine auf den Boden und zerschellte. 


92 Passagiere und 5 Besatzungsmitglieder starteten am 05.03.1993 gegen 11.10 Uhr in Skopje. 

Darunter 6 Beamte des damaligen Bundesgrenzschutzes, die den Rückflug von einer Rückführung angetreten hatten. Der hoheitliche Auftrag war erledigt und man freute sich schon auf die Rückkehr nach Stuttgart. 
Um 11.12 Uhr geschah dann das schreckliche Unglück. Die Fokker 100 der Pal Air Mazedonien mit dem Kennzeichen PH KXL stürzte kurz nach dem Abflug ab. Nur 13 Passagiere und 1 Besatzungsmitglied überlebten diesen tragischen Absturz. Darunter zwei Beamte des Bundesgrenzschutzes. 

Details:
Flugzeugtyp: Fokker 100
Fluggesellschaft: Palair Macedonian Airlines
Kennzeichen: PH-KXL
Werknummer: 11393
Baujahr: 1992-04-23 
Betriebsstunden: 188
Anzahl Zyklen der Zelle: 136
Triebwerk: 2 Rolls-Royce Tay 620-15
Besatzung: Todesopfer: 4 / Insassen: 5
Fluggäste: Todesopfer: 79 / Insassen: 92
Gesamt: Todesopfer: 83 / Insassen: 97
Sachschaden: Zerstört
Konsequenzen: Written off (damaged beyond repair)
Unfallort: Skopje Airport (SKP) (Mazedonien)
Flugphase: Anfangssteigflug (ICL)
Betriebsart: Internationaler Linienflug
Flug von:  Skopje Airport (SKP/LWSK), Mazedonien
Flug nach: Zürich-Kloten Airport (ZRH/LSZH), Schweiz
Flugnummer: 301