Aktuell

NBRM: Wirtschaft in Mazedonien stabil


Das Wirtschaftswachstum in Mazedonien ist im vierten Quartal 2016 stärker als im Vorquartal gewesen. Im besagten Zeitraum waren die persönlichen Ersparnisse im Steigen begriffen. Darüber berichtete die mazedonische Zentralbank (NBRM). Es wurde außerdem informiert, dass die ausländischen Währungsmärkte stabil bleiben und die Bankliquidität ansteige.

„Nach wie vor gibt es Anzeichen einer Stabilisierung bei beiden Punkten, die von der politischen Krise am meisten betroffen waren, den Ersparnissen und der Währungsnutzung. Die vorläufigen Daten über Februar 2017 zeigen, dass den 9. Monat in Folge eine Erhöhung der Ersparnisse zu beobachten ist. Der Devisenmarkt bleibt vorteilhaft. 
Die NBRM intervenierte zweimal am Anfang des Jahres mit dem Erwerb von ausländischer Währung vom Markt. Diese vorteilhaften Entwicklungen kommen zu einer Zeit, in der die wirtschaftlichen Grundlagen weiterhin als positiv betrachtet werden“, erklärten die NBRM-Experten.