Aktuell

Hahn: In Mazedonien ist nichts mehr undenkbar


Mit der Stürmung des Parlaments sei in Mazedonien „das Undenkbare“ geschehen – andererseits ist in dem Land „scheinbar nichts mehr undenkbar“, so EU-Nachbarschaftskommissar Johannes Hahn.

Auf einer Sitzung der EP-Delegation für Mazedonien verurteilte Hahn die gewalttätigen Ausschreitungen im mazedonischen Parlament: „Was wir dort letzte Woche gesehen haben, hätte ich ehrlich gesagt nicht für denkbar gehalten. Aber inzwischen scheint alles denkbar”, so der Kommissar. Diese Gewalt im Parlament sei „absolut inakzeptabel“, und eine „vollständige Aufklärung“ sowie „rechtliche Konsequenzen“ müssten folgen, fügte er hinzu.