Aktuell

Proteste gegen SDSM und Tirana Plattform gehen weiter


Die bis zum "blutigen Donnerstag" 60 Tage lang anhaltenden Proteste gegen die mazedonischen Sozialdemokraten, SDSM, und die s.g. Tirana Plattform gehen nach dem verlängertem Wochenende weiter.

Am Donnerstag, just als die Bürgerorganisation "Für ein Gemeinsames Makedonien" Proteste vor dem Parlamentsgebäude abhielt, sahen Demonstranten live per Soziale Netzwerke wie die größte Oppositionspartei SDSM zusammen mit den Parteien der albanischen Minderheit in Mazedonien einen Putsch im Parlament organisierte. Bei diesem Versuch den Parlamentssprecher zu stürzen, gingen die albanische Hymne und die erste Ansprache des nun "gewählten" Sprecher in albanischer Sprache Hand in Hand. Das war für die auf 2 Meter entfernten Demonstranten zuviel des Guten, sie stürmten das Parlament.

Nachdem Abgeordnete der Opposition attackiert wurden, mussten diese per Polizeieinsatz aus dem Gebäude evakuiert werden. Dazu setzte die Polizei Schockbomben ein um die aufgebrachte Menge vor dem Parlament zu zerstreuen. Auch das Parlamentsgebäude wurde komplett geräumt und stand seit Donnerstag unter Siegel der mazedonischen Behörden.

Seitdem ruhte auch die Bürgerorganisation und die Proteste, am gestrigen Dienstag nach dem 1. Mai Feiertag meldeten diese sich massenhaft auf Mazedoniens Straßen zurück. Wiederholt demonstrierten sie gegen das Vorhaben der Opposition.

In ganz Mazedonien wurde landesweit die mazedonische Fahne geschwenkt und gezeigt das das Volk gegen eine Plattform ist welche aus dem Ausland auferlegt wurde.

Die Bürgerorganisation adressierte sich auch an den Präsidenten der Republik: "Die Souveränität schöpft man vom Volk, nicht von Diplomaten und Botschaftern." war die Parole am gestrigen Spätnachmittag.

Skopje

Kichevo


Prilep


Shtip