Präsidenten Villa gefilmt: Slowenischer Geheimagent in Ohrid verhaftet


Der slowenische Sender POP (Sloweniens führender privater Fernsehsender) meldete, dass ein slowenischer Geheimagent in Ohrid verhaftet wurde weil er die Villa des Präsidenten von Mazedonien, Gjorgje Ivanov, mit einer Drohne filmte. Im April soll sich das Ereignis abgespielt haben.

Laut POP wurde der Slowene von der Polizei befragt als er in der Nähe der Präsidenten Villa mit einer Drohne aufnahmen machte, er soll gegenüber den Polizisten die Angabe gemacht haben, er sei slowenischer Geheimagent welcher auf Urlaub in Mazedonien weile. 
Er soll sich mit einer NATO und Karte des slowenischen Außenministeriums legitimiert haben, daraufhin wurde er von der mazedonischen Polizei verhaftet, seine Dokumente und die Drohne beschlagnahmt.

Bei der Vernehmung gab der Slowene an, dass er von einem Auftrag in Italien privat nach Mazedonien gekommen sei, um Urlaub zu machen. Er habe beim spielen am Strand mit seinem Kind die Drohne bedient, welche sein Privatbesitz sei.

Anhand der Recherche gab POP weiter an, soll das mazedonische Außenministerium die Kollegen in Slowenien benachrichtigt haben. Nach kurzer Zeit sei der Slowene freigelassen worden, mit 500 € Strafe belegt und "gebeten" worden das Land sofort zu verlassen. 

Das slowenische Außenministerium betonte, dass der Mitarbeiter sich nicht auf einer Mission in Mazedonien befand.

Keine Kommentare