U 21-EM: Portugal peilt gegen Mazedonien Kantersieg an

Am letzten Spieltag der Gruppe B bei der U 21-EM in Polen peilt Portugal im Duell mit Mazedonien (Freitag, 23. Juni 2017, 20:45 Uhr in Gdynia) einen Kantersieg an und will es Spitzenreiter Spanien nachmachen. Die Spanier hatten Mazedonien am ersten Spieltag unverdient mit 5:0 besiegt und stehen mit 6 Zählern und einem Torverhältnis von +7 bereits so gut wie im Halbfinale.



Die Portugiesen dagegen liegen 3 Punkte und 7 Tore hinter Spanien auf Platz 2. Mit einem hohen Sieg gegen Mazedonien will Portugal die Chance wahren, der beste Gruppenzweite zu werden. Auch die Slowakei in der Gruppe A hat vor dem abschließenden Spieltag der Gruppenphase 3 Punkte und ein Torverhältnis von +/-0 auf dem Konto. Nur der beste Tabellenzweite aus den 3 Gruppen zieht neben den Gruppensiegern ins Halbfinale ein. Allerdings hätte theoretisch Mazedonien auch noch Chancen, ein Sieg gegen Portugal würde Mazedonien 4 Punkte in der Endabrechnung bescheren und eine Niederlage von Slowakei könnte sich Mazedonien an beide Mannschaften vorbei schieben. 
Aber ein Weiterkommen mit 4 Zählern ist fast unmöglich, in der Gruppe A stehen Deutschland mit 6 und Italien sowie die Tschechen mit jeweils drei Zählern nach dem zweiten Spieltag da, und es ist davon auszugehen das beide Mannschaften noch mehr Punkte als die momentanen drei Zähler holen. Bei Punktgleichheit hätte Mazedonien auch keine Chance da die -5 Negativ-Tore aus dem Spanien Spiel ein besseres Torverhältnis gegenüber der Konkurrenz vermiesen.

Im direkten Vergleich zwischen den beiden Teams behält Portugal klar die Oberhand. Insgesamt standen sich die U 21-Mannschaften von Portugal und Mazedonien sieben Mal gegenüber. Nur einmal gingen die Portugiesen nicht als Sieger vom Platz. In der EM-Qualifikation 2009/2010 gab es ein 1:1. Alle anderen Partien entschied Portugal für sich.

Die voraussichtlichen Aufstellungen
Mazedonien: Aleksovski – Murati, Zajkov, Velkovski, Demiri – Nikolov, Bardhi – Radeski, Babunski, Markoski – Avramovski

Portugal: Bruno Varela – Joao Cancelo, Edgar Ié, Ruben Semedo, Rodrigues – Ruben Neves – Joao Carvalho, Renato Sanches – Bruno Fernandes – Goncalo Guedes, Daniel Podence

Keine Kommentare