Verrückt: Mazedonischer Goalie aus der Landesliga gewinnt Weitsprungmeisterschaften

Der Torhüter des Landesligisten Buxtehuder SV, Dushan Pavlov, weilte zum Heimaturlaub in Mazedonien, dort nahm er zufällig an den Weitsprungmeisterschaften teil und wurde promt mazedonischer Meister. Mit 6,40 Metern legte er die Tagesbestweite hin.


Zum Saisonabschluss des BSV durfte Dushan Pavlov in der ersten Halbzeit das Tor des BSV hüten, Sebastian Menzel in der zweiten. Pavlov sorgte mit zwei spektakulären Paraden für Szenenapplaus. Beide Male profitierte er von seiner immensen Sprungkraft. 
Diese hat innerhalb der BSV-Mannschaft schon Kultcharakter. Pavlov ist mit Videoclips auf so manchem Handy bei den Mitspielern ein gern gezeigter Held. Diesen Heldenstatus untermauerte er nun nach seiner Rückkehr aus dem Heimaturlaub. Pavlov kommt aus Mazedonien. Dort war er zufällig in einem Stadion, wo die Weitsprungmeisterschaft des Landes stattfand, hier lernte er die Athletikerin Marija Kuzmanovska kennen. Sie überredete Pavlov teilzunehmen, der sich zum individuellen Training im Stadion befand. Der Torhüter machte mit, gewann gegen die Profispringer und wurde in der mazedonischen Presse gefeiert.


Keine Kommentare