Champions League Quali: Vardar zum Rückspiel in Kopenhagen

Am Mittwoch, den 02.08.2017, treffen der FC Kopenhagen und FK Vardar Skopje in der 3. Runde der Qualifikation zur Champions League im Champions-Weg aufeinander. Anstoß ist um 20.00 Uhr im Telia Parken in Kopenhagen. 



Das Hinspiel gewann überraschend der Meister aus Mazedonien mit 1:0 in der Arena Filip II of Macedon in der Hauptstadt Skopje. Nun muss Vardar diesen Vorsprung im Rückspiel in Dänemark über die Zeit bringen, um in die letzte Runde der Qualifikation einzuziehen. Das möchte allerdings auch der FC Kopenhagen.

Können die Dänen es noch mal umbiegen?
Der FC Kopenhagen spielte im Gegensatz zu seinem Gegner vom kommenden Mittwoch bereits mehrfach in der Gruppenphase der Champions League, zuletzt in der vergangenen Saison und davor sechsmal in den letzten sieben Jahren. In der Saison 2010/11 gelang sogar der Einzug ins Achtelfinale, womit man der erste dänische Club überhaupt war, dem dies gelang. Dort schied man zwar gegen den FC Chelsea aus, baute aber

Die Erfahrung im Europapokal von Vardar Skopje ist zwar mit etlichen Teilnahmen für einen kleinen Verein wie den FK Vardar nicht geringzuschätzen. Allerdings gelang seit Einführung der Qualifikationsrunden nur einmal der Einzug in die Hauptrunde – und das war damals noch in den UEFA-Pokal, wo dann auch gleich in der ersten Runde Schluss war.

Da der mazedonische Vertreter meist nicht allzu weit kommt, wenn es um den Einzug in die Champions League geht, war das Hinspiel in dieser 3. Runde das erste Pflichtspiel gegeneinander. Wie oben bereits erwähnt haben die Mazedonier diese Partie mit 1:0 für sich entschieden. Schütze des Siegtreffers war in der 65. Minute der Brasilianer Jonathan Balotelli, den man nicht mit seinem italienischen Namensvetter verwechseln sollte.

Relevant dürfte aber die jüngste Erfahrung von Vardar Skopje mit skandinavischen Mannschaften sein und sollte die Spieler des FC Kopenhagen aufhorchen lassen. Die Mazedonier warfen in der vorigen Runde die Schweden von Malmö FF aus der Qualifikation, die allgemein als deutlich stärker eingeschätzt worden waren. Hier sollte der FC Kopenhagen gewarnt sein, wie ja auch noch die Niederlage im Hinspiel einmal unterstrich.

Wissenswertes über den Kader des FC Kopenhagen vor Beginn der Partie
Verletzt fallen gleich drei Spieler bei den Gastgebern aus. Dies sind:

  • Nicolai Boilesen
  • Rasmus Falk
  • Tom Högli


Relevanteste Personalie im Kader des dänischen Meisters ist aber wohl der Trainer. Stale Solbakken, in Deutschland aus seiner weniger erfolgreichen Zeit beim 1. FC Köln bekannt, schwingt schon seit
2013 das Zepter beim Hauptstadtclub – und das mit großem Erfolg. Er kennt den Verein ohnehin in- und auswendig, denn vor seinem aktuell laufenden Engagement war er schon von 2006 bis 2011 hier Trainer gewesen. In seinen beiden Amtszeiten holte er sechs dänische Meistertitel. Vor allem seine internationalen Erfolge mit seinem Team haben ihm aber ein hohes Standing im Club beschert.

Aus seinem Team sticht vor allem Kapitän William Kvist heraus, der auch eine feste Größe in Dänemarks Nationalelf ist. Ansonsten hat man sich aus dem Ausland hauptsächlich mit Schweden verstärkt, in Benjamin Verbic und Andrija Pavlovic auch zwei Serben im Team, die den mazedonischen Fußball vielleicht etwas besser kennen. Die drei Ausfälle sind zwar hart, entbinden den FC aber nicht von seiner Favoritenrolle.

Wissenswertes über das Team von Vardar Skopje vor dem Spiel
Auch bei den Gästen muss man auf einen verletzten Spieler verzichten.

  • Petar Petkovski


Zudem ist der Einsatz von Jambul Jighuai noch fraglich, das wird sich logischerweise bis zum Anpfiff entschieden haben.

Namentlich bekannt ist kaum jemand aus dem Team der Gäste, doch vor allem das Bezwingen von Malmö FF sollte ausreichend Respekt bei den Gegnern bewirken. Dass man auf dem Balkan Fußballspielen kann, ist ohnehin bekannt. Problematisch ist allein, dass die besten Spieler meist rasch weggekauft werden, aber vielleicht hat Skopje hier ja zumindest in dieser Saison noch einmal Glück und kann mit einem deutlich größeren Club wie dem FC Kopenhagen mithalten.

QUELLE: Wetten.eu

Keine Kommentare