Handball: Vardar Skopje verliert auch zweiten Test in Deutschland

Rhein-Neckar Löwen gewinnen beim 4 Clubs Tournament gegen Champions- League- Sieger Vardar Skopje, der bei der Deutschland Tournee noch nicht in Fahrt kommt. Tags zuvor unterlag man dem Zweitligisten Bergischer HC.


Der amtierende deutsche Handballmeister setzte sich im Halbfinale des 4 Clubs Tournaments in Gummersbach gegen den mazedonischen Topklub RK Vardar Skopje mit 34:25 (14:10) durch. .

Am ersten Tag des 4 Clubs Tournament in Gummersbach besiegten die Löwen den amtierenden Champions-League Sieger HC Vardar Skopje mit 34:25 (14:10) und spielen damit morgen um den Turniersieg. Gegner der Löwen im Finale ist die SG Flensburg/ Handewitt, die Norddeutschen gewannen ihr Halbfinale gegen Gastgeber Gummersbach mit 30:20.

Grundstein für den Erfolg der Löwen gegen den mazedonischen Spitzenklub war eine starke Defensivleistung. Das Zusammenspiel zwischen der 6:0- Abwehr und Torhüter  funktionierte bereits in den ersten 30 Minuten nahezu reibungslos, gerade einmal zehn Gegentreffer musste der amtierende Deutsche Meister bis zur Pause hinnehmen- mit einer 14:10- Führung ging die Sieben von Trainer Nikolaj Jacobsen in die Kabinen. Die Deckung blieb auch im zweiten Durchgang trotz einiger personellen Wechsel der Trumpf der Badener, im Spiel nach vorne waren die Löwen in dieser Phase vor allem über den Kreis erfolgreich. Hendrik Pekeler netzte zwischen der 31. und 40. Minute gleich sechsmal ein, insgesamt brachte es der Nationalspieler am Ende auf neun Treffer und war damit erfolgreichster Werfer der Partie. Nach einer zwischenzeitlichen Führung von 22:15 (40.) für die Gelb- Blauen hatte Skopje nicht mehr viel entgegen zu setzen und so sorgte der Deutsche Meister für die Vorentscheidung. Der Rückraumkracher von Neuzugang Momir Rnic zum 27:17 bedeutete dreizehn Minuten vor dem Ende den ersten Zehn- Tore- Vorsprung der Löwen und dieser reichte dann auch aus, um den Sieg in der Schlussphase entspannt nachhause zu bringen.

Keine Kommentare