U19: Mazedonien besiegt Liechtenstein 6:0 - Gruppensieg


Die mazedonische U19-Nationalmannschaft hat das letzte Gruppenspiel der ersten Qualifikationsphase für die Europameisterschaft 2018 in Finnland absolviert und schreibt für ihre Altersklasse Geschichte Es ist die erste ohne Niederlage. 
Nachdem man den Aufstieg in die Eliterunde mit Siegen gegen die Schweiz und Belgien perfekt machte, folgte gestern Nachmittag die Kür gegen die bis dahin sieglosen Liechtensteinern. Mazedonien wurde der Favoritenrolle gerecht und vernaschte Liechtenstein mit 6:0 im heimischen Sportkomplex in Aerordrom, Skopje.

Mazedonien machte von Anfang klar das man den Gruppensieg angeht, Deutschland Legionär Ferukoski (3.) machte früh, quasi mit dem ersten richtigen Angriff, den ersten Treffer und Kolevski (7.) legte für eine rasche 2:0-Führung nach. 



Ein Mitrovski-Freistoss, den Mann und Maus verfehlten, landete zum 3:0-Halbzeitstand unhaltbar im Eck (25.). In den nachfolgenden 45 Minuten blieb der Gastgeber "hungrig" und traf nochmals dreimal, wobei die Liechtensteiner Abwehr oft im Zentrum nicht präsent war. Die Mazedonier wirkten kecker und entschlossener, agierten sehr effizient. Mitrovski mit zwei weiteren Buden zum Hattrick (25./54./73.) sowie Miovski (62.) fixierten letztlich den klaren 6:0 (3:0)-Endstand zugunsten der Rot-Gelben. 

Im zweiten Gruppenspiel besiegte Belgien die Schweiz mit 5:3-Toren, weshalb auch die Schweiz die Eliterunde verpasst. Somit stehen Mazedonien als Gruppensieger und Belgien als zweiter für die nächste, die Eliterunde, fest welche im Frühjahr 2018 ausgespielt wird. Für Mazedonien ist dies die erste Qualifikationsrunde in der man ungeschlagen spielte und die maximale Ausbeute von drei Siegen aus den drei Qualifikationsspielen sich verdiente.

Keine Kommentare