Heiliges Feuer entfacht neue Diskussionen um Mazedonische Kirche


Der bulgarische Patriarchat hat verkündet der Mazedonisch-Orthodoxen Kirche das heilige Feuer aus Jerusalem zu überreichen. Das könnte Empörung seitens der anderen Kirchen hervorrufen, die die mazedonische Kirche nicht anerkennen. Sofia Globe berichtet.

Jedes Jahr empfängt eine Delegation der Bulgarisch-Orthodoxen Kirche am Flughafen von Sofia das heilige Feuer aus der Auferstehungskirche in Jerusalem. Der bulgarische Patriarch Neophit möchte, dass auch die Mazedonisch-Orthodoxe Kirche das Feuer in Sofia empfängt. Das Mazedonisch-Orthodoxe Erzbistum von Ochrid wird von den kanonischen orthodoxen Kirchen nicht anerkannt, allen voran der serbischen Kirche, von der sich das Erzbistum 1967 abgespalten hat. Der bulgarische Metropolit Gavriil sagte gegenüber den bulgarischen Medien, man könne die Mazedonischen Kirche nur in die Kircheneinheit zurückführen, wenn man kooperiert. Die vermittelnde Rolle, die die bulgarische Kirche in diesem Konflikt einnimmt, ist mit Kontroversen behaftet. Unter anderem wird über die Teilnahme des Patriarchen an der kommenden Jubiläumsfeier des Erzbistums im Mai spekuliert. 

QUELLE: Orthodoxia-News

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare