Ringen: Kadetten-Europameisterschaft von Kiew nach Skopje verlegt


Der internationale Ringer-Verband hat die ursprünglich mal für den April, dann für Juni geplante Kadetten-Europameisterschaft in Kiew (Ukraine) kurzfristig verlegt, das Turnier findet nun vom 14. bis 20. Mai in Skopje (Mazedonien) statt. 

Ausschlaggebend für diese erst in der vergangenen Woche getroffene Entscheidung seien vor allem politische Gründe gewesen, haben Zenk und seine Mitstreiter in einem Gespräch mit Karl-Martin Dittmann, Generalsekretär des Deutschen Ringer-Bundes (DRB) und Mitglied im siebenköpfigen Präsidium des Europakomittees von United World Wrestling, erfahren: "Es habe ernste Bedenken gegen die Austragung in Kiew gegeben und das ukrainische Sportministerium habe nicht sicherstellen können, dass alle europäischen Nationen teilnehmen können." 

Ückeraths am Bundes- und Landesstützpunkt in Dormagen beschäftigte 2. Vorsitzende Heinz Schmitz weiß nur zu gut, "dass da ein ganzer Rattenschwanz an Problemen dranhängt." Mit Schuldzuweisungen hält er sich darum zurück: "Natürlich sind wir enttäuscht, aber letztlich muss die Vernunft siegen. Schade ist nur, dass die Politik dem Sport zusehends die Chancen nimmt, Brücken zu bauen."

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare