Shkendija Tetovo feiert zweiten Meistertitel in Klubgeschichte


FK Shkendija Tetovo ist offiziell der neue Meister der mazedonischen Erstligasaison 2017/18, nachdem sie in einem Auswärtsspiel in Skopje den großen Rivalen FK Vardar Skopje besiegt haben.

In einer Saison, in der der Tetovo-Klub dominierte, bestätigten sie den Titel auf bestmögliche Weise und gewannen ihn offiziell mit einem Auswärtsspiel gegen den Erzrivalen Vardar. Beide Teams haben einigen Reservespielern wie den Torhütern Igor Aleksovski und Bekim Redjepi Gelegenheit gegeben. Vardar hatte mit Boban Babunski sogar einen neuen Trainer auf der Bank, obwohl es offiziell immer noch Chede Janevski ist.

Nach nur sechs Minuten kündigte Toptorschütze Besart Ibraimi den Sieg an. Vardar glich kurz vor der Halbzeit aus, als Dejan Blazhevski den jungen Bojan Kolevski in Strafraum perfekt anspielte. Redjepi parierte den Ball, aber Kolevski verwertete den Abpraller.

Die zweite Halbzeit begann mit einem schnellen Elfmeter für die Heimmannschaft, als Mevlan Murati den Ball mit der Hand im Sechzehner spielte. Blazhevski verwandelte den Strafstoß erfolgreich und brachte Vardar in Führung.

Aber diese Führung dauerte nur fünf Minuten. Zunächst traf Ibraimi direkt nach einem Freistoß, während Visar Musliu in der 59. Minute einen Schuss von Stênio Júnior abfing und aus fünf Metern traf. 

Es ist der zweite Meistertitel für Shkendija. Sie gewannen ihre erste Meisterschaft in der Saison 2010/11. Mit dem ersten Platz belegte Shkendija auch einen Platz in der Qualifikation für die UEFA Champions League.

Keine Kommentare