Albaner aus Mazedonien in Syrien getötet


Ein 23-jähriger Staatsbürger Mazedoniens wurde getötet, als er mit den dschihadistischen Kräften in Syrien kämpfte, berichtete das mazedonische Medium A1on TV am Montag.

Der ethnische Albaner wurde als E. Iseni identifiziert; Berichten zufolge verließ er Anfang 2014 sein Dorf Arachinovo in der Nähe der Hauptstadt Skopje Richtung Syrien. 

Ein Bericht über seinen Tod wurde dieses Jahr von seiner Familie erhalten. Es ist nicht spezifiziert, unter welchem islamistischen Banner er gekämpft hat, urteilte der Fernsehsender.

Nach Angaben der Strafverfolgungsbehörden der Republik Macedonia sind in der Konfliktzone in Syrien und im Irak etwa 20 Dschihadisten mit mazedonischer Staatsbürgerschaft gestorben.

Es wird vermutet, dass auf der Seite der Dschihadisten seit 2012 Hunderte von Albanern aus der Regionen Nord- und Westmazedoniens Krieg führen.

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare