Telekom Austria expandiert in Makedonien

Die Telekom Austria Group hat heute die Übernahme des größten makedonischen Kabelbetreibers blizoo Makedonien bekannt gegeben. Der Betreiber bietet neben Kabel-TV auch Festnetztelefonie und Breitbandinternet an. Über den Kaufpreis machte Telekom-CEO Hannes Ametsreiter bei der heutigen Bekanntgabe des Deals keine Angaben.

Telekom-CEO Hannes Ametsreiter (mitte) zusammen mit Kiril Trendafilov, CEO blizoo Makedonien (l.) und Nikola Ljushev, CEO der Telekom-Tocher Vip operator. (Bild: Dominik Schebach)
„Mit der Übernahme von blizoo schaffen wir es bereits im vierten Land innerhalb der Gruppe zum Komplettanbieter aufzusteigen“, so Ametsreiter. Der Telekom-CEO will nun möglichst schnell daran gehen, Synergien zwischen der eigenen makedonischen Mobilfunktochter sowie blizoo zu nutzen. Gleichzeitig will Ametsreiter die Konvergenzstrategie der Telekom nun auch in Makedonien umsetzen und Bündelprodukte aus Festnetz, Mobilfunk, Breitband und TV anzubieten.

Bisher war die Telekom Austria in Makedonien nur mit ihrer Mobilfunktochter Vip operators vertreten. Diese hält derzeit bei einem  Markanteil von 28%. Blizoo wiederum hat 63.000 Kunden, von denen 50.000 auch das Breitand-Angebot des Anbieters nutzen. Damit erwirtschaftete der Anbieter im vergangenen Jahr einen Umsatz von 10 Mio. Euro.  

Die Übernahme ist der erste Zukauf in der Region nach dem Einstieg von Telecom Movil bei der Telekom Austria. Über die weitere Expansionsstrategie in Südosteuropa wollte Ametsreiter keine Aussage treffen. „Wir überprüfen alle Möglichkeiten, mehr können wir nicht sagen.“ Aber Potenzial für die Umsetzung der konzerneigenen Konvergenzstrategie sei auch in weiteren Ländern vorhanden.

Keine Kommentare