Aktuell

Deutschland und Türkei stärkste Direktinvestoren in Mazedonien

Die gesamten ausländischen Direktinvestitionen in der Republik Mazedonien beliefen sich in den ersten neun Monaten des Vorjahres auf 199,45 Millionen Euro. Laut den just veröffentlichten Daten der Nationalbank der Republik Mazedonien belaufen sich die Direktinvestitionen auf 105,45 Mio. € und  die nicht verteilten, Reinvestierten Erträge und ein Teil der Schuldinstrumente beträgt 93,63 Mio. €.

Die gesamten Direktinvestitionen im ersten Quartal 2016 betrugen 106,91 Mio. € und das nicht ausgeschüttete reinvestierte Ergebnis belief sich auf 91,51 Mio. €. 
36,07 Mio. € im zweiten Quartal, 56,10 Mio. € im 3. Quartal und 14,54 Mio. € als nicht ausgeschüttete reinvestierte Erträge.

Die größten ausländische Direktinvestitionen in Mazedonien stammten aus Deutschland (23,20 Mio. €), gefolgt von der Türkei (23,14 Mio. €), Italien (12,46 Mio. €), Bulgarien (11,72 Mio. €) und Luxemburg (€ 11,48 Millionen).

Die größten ausländischen Direktinvestitionen in den ersten neun Monaten 2016 finden sich in den folgenden Bereichen: Fertigungs-, Finanz- und Versicherungsaktivitäten, Bergbau und Gewinnung, Bauwesen, Strom/Gas/Dampf Erzeugung, Klimaanlagen, Kunststücke, Unterhaltung und Erholung sowie andere Sport- und Freizeitaktivitäten.