Weltbank: Mazedoniens Wirtschaft soll 3.2 Prozent zulegen


Die mazedonische Wirtschaft werde 2018 um 3,2 Prozent zulegen, heißt es im jüngsten Bericht zur Weltwirtschaftslage der Weltbank.

Die Weltbank sagt, dass die Arbeitslosigkeit, die Haushaltskonsolidierung und die Möglichkeit eines Anstiegs des Haushaltsdefizits aufgrund angekündigter Ausgaben für Infrastrukturprojekte nach der anhaltenden politischen Krise, die die Wirtschaft beeinflusst hat, die Hauptprobleme des Landes bleiben.

Die Bank prognostiziert für 2019 ein BIP-Wachstum von 3,9 Prozent, gefolgt von 4 Prozent im Jahr 2020.

In Bezug auf das BIP-Wachstum des letzten Jahres sagt die Weltbank, dass es bei 1,5 Prozent stagnieren wird.

Die Weltbank prognostiziert für das Jahr 2018 ein Wachstum der Weltwirtschaft von 3,1 Prozent nach einem viel stärker erwarteten Jahr 2017, da sich die Erholung bei Investitionen, Produktion und Handel fortsetzt und die rohstoffexportierenden Entwicklungsländer von steigenden Rohstoffpreisen profitieren.

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare