Griechenland will das Mazedonien sich Neumazedonien nennt


Seit der Unabhängigkeit Mazedoniens im Jahr 1991 legte der südliche Nachbar Griechenland dem "neuen" souveränen Staat Steine in den Weg, warum NEU in Gänsefüßchen hervor gehoben ist dürfte Euch nach dem zweiten Abschnitt klar sein. 

Ein Handelsembargo von Seiten Griechenlands brachte die damalige Regierung, die stärkste Regierungspartei ist die selbe Partei die auch heute die stärkste Regierungskraft stellt, die Flagge zu ändern. Die gleiche Garnitur nahm 1993 auch eine provisorische Bezeichnung an, welche in Mazedonien sehr unbeliebt ist und eigentlich global kaum Verwendung findet: The Former Yugoslav Republic of Macedonia.

Nur für 6 Monate sollte diese Referenz bestand haben um der UNO beizutreten, versicherte die SDSM damals der Nation. Heute im Jahr 2018 sind wir schlauer, diese Referenz hat immer noch Bestand und wird zu oft fälschlicherweise (oder aus Unwissen?) als verfassungsrechtlicher Staatsname missbraucht.

Seit Juni 2017 ist die SDSM erstmals seit 11 Jahren wieder an der Macht in Mazedonien, und es scheint als wären sie gewillt diese unrühmliche Tradition ihrer Partei bzw. Außenpolitik fortzuführen und wieder schwerwiegende Entscheidung für Mazedonien treffen werden.

NEUMAZEDONIEN


Auch eine Änderung des Staatsnamens wurde von Griechenland jahrelang vehement gefordert, "die Bezeichnung Makedonien darf im neuen Staatsnamen von Skopje nicht vorkommen" war schon früher ein Tenor aus Athen der immer wieder aufflammt, so wie jüngst (siehe unseren Artikel HIER). Dies wurde oft als "griechische rote Linie" bezeichnet die nicht überschritten werden darf.

Wie es aber scheint, sind die Griechen von dieser Linie abgekommen und schlagen "Neumazedonien" als neuen zukünftigen alleinigen Staatsnamen vor. Aber warum jetzt, weichen die Griechen ab und schlagen einen Namen vor, bzw. favorisieren diesen der diese von ihnen umstrittene Bezeichnung beinhaltet?


NEUMAZEDONIER, NEUMAZEDONISCH


Nicht nur der Name des Landes, sondern auch die offizielle Bezeichnung der Landessprache und der Einwohner würde sich drastisch ändern. Die makedonische Sprache würde in Zukunft im Land selbst "gegenwärtige makedonische Sprache" heißen, im Ausland dagegen würde die Bezeichnung "Neumazedonisch" verwendet werden.


Auch das Adjektiv "mazedonisch" würde in Zukunft nur noch in dem neu benannten "Neumazedonien" Verwendung finden. In allen anderen Sprachen oder Länder, Insitutionen würde man in Zukunft nur noch "neumazedonisch" sagen. 

Ähnliche Änderungen gäbe es dann auch hinsichtlich der Bezeichnung der Einwohner. Mazedonier behalten die bisher geläufige Bezeichnung "Makedonci" nur noch und ausschließlich in der Landessprache und für den internen Gebrauch. Auf Englisch und außerhalb Mazedoniens, Pardon, Neumazedonien, würden sie in Zukunft als "Ethnische Mazedonier" und auf Griechisch als "Slavo-Mazedonier" bezeichnet werden.

Ein Mazedonier aus Neumazedonien der Neumazedonisch spricht würde dem Griechen gefallen, der immer behauptete die Mazedonier würden "griechische Geschichte" stehlen. Den ein Neumazedonier kann sich nur auf die Zeit nach der ersten Staatsgründung im Jahr 1944 als Sozialistische Republik Mazedonien beziehen. Ein Neumazedonier hat bis 1944 keine Geschichte, keine Tradition, keine Vorfahren etc.

So würde das neue Momentum auf einem Blick aussehen:

Name: Република Нова Македонија (мк-кир) – Republika Nova Makedonija(mk-lat) – Republic of New Macedonia (eng) – Δημοκρατία της Νέα Μακεδονία (gr) – Dimokratia tis Nea Makedonia (gr-lat) - Republik Neu Mazedonien (de)

Kurzbezeichnung/Short name: Нова Македонија – Nova Makedonija (mk), New Macedonia (eng), Νέα Μακεδονία (gr) - Neu Mazedonien (de)

Sprache/Language: СОВРЕМЕН Македонски јазик – Sovremen Makedonski jazik (мк), MODERN Macedonian/Makedonski (eng), Σλαβομακεδονική γλώσσα – Slavomakedoniki glossa (gr).

Nationalität/Nationality (Staatsangehörigkeit): Македонско - New Macedonian - Neumazedonisch.

Kirche/Church: Нова Македонска Православна Црква – Охридска Архиепископија (мк), New Macedonian Orthodox Church – Ohrid Archbishopric (eng), Ορθόδοξη Εκκλησία της Νέα Μακεδονίας – Αρχιεπισκοπή της Οχρίδας (gr) - Neumazedonische Orthodoxe Kirche - Erzbistum Ohrid (de)

1 Kommentar:

  1. Zaev ist sollte wie seine Partei wegen Landesverrates angezeigt und belangt werden. Wir Makedonen sind ein stolzes Volk und lassen uns von Zaev und seiner SDSM und den Albanern nicht verkaufen. Sollte es soweit kommen und Zaev, die Albanerparteien, Griechenland, Bulgarien und USA und EU einen weiteren Konflikt auf dem Balkan schüren so wir an diesem Konflikt auch Europa zugrunde gehen den Geheuchelte Demokratia ist zum scheitern verurteilt und wir das Makedonische Volk werden uns nicht kampflos ergeben

    AntwortenLöschen