Horror in der Gynäkologie Skopje - 35 Tote Babys im ersten Quartal


Mehr als 35 Neugeborene starben in nur drei Monaten in der Klinik für Gynäkologie in der mazedonischen Hauptstadt Skopje, eine alarmierende Zahl, die die Eltern und Angestellten der Klinik erschrecke, berichtet Fokus.

Nach den vorliegenden Unterlagen betrug die Zahl der verstorbenen Frühgeborenen, im ersten Quartal dieses Jahres, d.h. im Januar, Februar und März, nachdem sie eine Intensivbehandlung hatten, mehr als 35.

10 Frühgeborene starben in der 22. bis 25. Schwangerschaftswoche, von denen berichtet wird, dass sie noch extrem jung gewesen sind und somit sich die Chancen schmälerten, dann starben 11 Babys aufgrund eines sehr niedrigen Geburtsgewichts, weitere starben aufgrund von unreifen Lungen und Sepsis.

Die Gynäkologische Klinik bestätigte den Bericht der "Fokus".

Vor kurzem erregte der neue Gesundheitsminister Venko Filipche für aufsehen, als er meinte "Mütter sind teils selber schuld, da sie Vorbeugeuntersuchungen nicht wahrnehmen würden".

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare