Aktuell

Handball CL: Vardar schießt Leipzig aus der Halle

Der HC Leipzig musste sich im Champions-League-Auswärtsspiel dem Favoriten ZRK Vardar Skopje mit fast 20 Toren Rückstand geschlagen geben. Die Gastgeberinnen spielten furios auf und ließen kaum Chancen zu.

Herbe Niederlage in Mazedonien: Der HC Leipzig hat am Freitagabend das Champions-League-Duell gegen den Favoriten Vardar Skopje mit  24:41 (14:19) verloren. Nach einem schwierigen Start beim mazedonischen Topverein konnten sich die Leipzigerinnen zwar steigern, von einem Punktgewinn blieb der HCL aber weit entfernt. Erfolgreichste Leipzigerinnen waren Anne Hubinger und Shenia Minevskaja mit je fünf Toren. Beim Gastgeber glänzte Jovanka Radicevic mit sechs Treffern.

Die Gastgeber ließen in der ersten Hälfte kaum etwas zu, auch wenn sich der HC langsam steigerte. Nach einer strittigen Zeitstrafe kurz vor der Pause gingen die Spielerinnen bei einem Stand von 19:14 für Vardar in die Kabine.

Der HC spielte holprig, Skopje stand weiter stark zusammen. Die Mazedonierinnen hatten erst vor wenigen Tagen ihre Trainerin entlassen. Dennoch – oder gerade deswegen – zeigte die Mannschaft ihre ganze Stärke.

So trennten sich beide Teams am Ende mit 41:24. Gegen die starke Abwehr der Frauen aus Skopje fand der HC am Freitagabend kein Mittel. Die Damen von Vardar haben nach dem Unentschieden zum Auftakt gegen Budapest und dem Sieg gestern Abend einen gelungenen Saisonstart in die Champions League hingelegt.