Aktuell

Drama um Wählerlisten umsonst - fast gleiche Anzahl Wähler wie gehabt

Das Drama um die Wählerlisten in der Republik Makedonien war umsonst, die staatliche Wahlkommission veröffentlichte die Zahlen der berechtigten Wähler und diese bleibt fast bei der gleichen Anzahl wie vor der "Bereinigung". 

Für die kommenden vorgezogenen Parlamentswahlen am 11. Dezember sind laut Wahlkommision DIK 1.780.128 Stimmberechtigte auf der Wahlliste. Im Jahr 2011 waren es etwas mehr mit 1.821.122 Stimmberechtigte, 2008 dagegen waren es etwa fast genau so viele mit 1.779.116.

Die Opposition sprach lange davon das die Wählerlisten manipuliert gewesen sein soll und sah dies als einen der Hauptgründe an die schon (zwei mal für Mai und Juni) angesetzten Termine für die vorgezogenen Wahlen zu boykottieren. Auch die Europäische Union und die USA, die sich mehr oder weniger in Belange eines souveränen Staates einmischten, pochten stets auf eine Bereinigung der Wählerliste um "reguläre und demokratische Wahlen" zu gewährleisten.

Es wurde von Karteileichen und Phantomwähler berichtet, die Opposition sprach anfangs von einer halben Million Phantomwähler die sich nun in Luft aufgelöst haben.
Nach Forderungen der Opposition liegt nun eine bereinigte Liste vor, allerdings wurden nur etwa 20.000 Personen aus der Liste entfernt. Laut independent.mk sind dies Wähler hauptsächlich aus der albanischen Minderheit welche dem Land den Rücken kehrten und ins Ausland zogen.

Die staatliche Wahlkommission hat somit die "Argumente" der Opposition entkräftet das die letzten Wahlen 2014 mit Phantomwähler und Karteileichen manipuliert und damit gefälscht gewesen sein sollеn. Der Kopf der Opposition Zoran Zaev sprach von 100.000 Stimmen die von der VMRO-DPMNE "gestohlen" wurden als diese 2014 wiederholt die Wahlen gewann.