Aktuell

Ab März Mazedonisches Handelszentrum in Moskau

Aus frischem Obst und Gemüse, Konserven, Milch- und Fleischprodukte und Getränke wird die erste Lieferung bestehen mit der das mazedonische Ausstellungs- und Handelszentrum in Moskau am 23. März offiziell eröffnet wird.


Das Zentrum befindet sich im Food City Komplex, der als größtes Großhandels-Nahrungsmittelverteilungszentrum in Russland gilt. Dies wurde am Donnerstag bei einer Präsentation, die in Skopje von der mazedonisch-russischen Handelskammer organisiert wurde, vorgestellt.

Mazedonische Unternehmen, mindestens 20 Unternehmen anfänglich, erhalten volle kommerzielle, Zoll und rechtliche Unterstützung, um ihre Produkte in Russland anzubieten, die in dem Zentrum ausgestellt und gelagert werden können, so dass sie direkt für Geschäftspartner in Russland verfügbar sind.

"Schlussendlich haben wir eine Idee realisiert, die seit Jahrzehnten verankert ist - unsere Produkte den russischen Geschäftsleuten zu jeder Zeit anbieten zu können. Damit bieten wir unseren Mitgliedern Hilfe an, deren Hauptinteresse darin besteht, die Exportquote an einem großen Markt zu steigern", sagte Dejan Beshliev, Geschäftsführer der mazedonisch-russischen Handelskammer.

Der aktuelle Trend des Handelsvolumen zeigt eine Steigerung der exportierten Waren um 72,8%, laut dem Minister für Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Wasserwirtschaft Mihail Cvetkov.

"Im vergangenen Jahr wurde die höchste Exportrate von Nahrungsmitteln im Wert von 30 Millionen Euro registriert. Da unsere landwirtschaftliche Produktion mit Russland komplementär ist, glauben wir, dass es für die Zukunft ein großes Potenzial besteht", sagte Minister Cvetkov, der Gast bei der Präsentation war.

Als er das mazedonische Ausstellungs- und Handelszentrum kommentierte, sagte Cvetkov, dass er erwartet habe, dass das Zentrum so viele mazedonische Produkte wie möglich präsentieren kann, indem er ihnen ein Synonym für Qualität, Geschmack und eine Garantie dafür gibt, dass die Verbraucher die richtige Wahl getroffen haben.

Beamte der Moskauer Handelskammer und der Eurasischen Wirtschaftskoalition, Roman Viktorowitsch Dunko und Viktor Tuzarovich Kambolov, die Skopje anlässlich der Präsentation besuchten, sagten, sie hätten gehofft das mazedonische Exporteure im Projekt einen Partner für den Verkauf ihrer Produkte erkennen würden.

"Mazedonien und Russland teilen ähnliche Kulturen, die für die Gründung und den Aufbau von Beziehungen entscheidend sind", war die Meinung der beiden Russen.

In den vergangenen Tagen hielten sie Treffen mit Regierungsbeamten für die Unterstützung der mazedonischen Exporteure.

Die Präsentation des mazedonischen Ausstellungs- und Handelszentrums wurde auch von dem russischen Botschafter in Mazedonien, Oleg Shcherbak und Mazedoniens Botschafter in Russland, Goce Karajanov, besucht.