Handball: Mazedonien verspielt Matchball für EM

Am vorletzten Spieltag in der Qualifikation zur Handball Europameisterschaft 2018 in Kroatien, kam Mazedonien nicht über ein Unentschieden in der Ukraine hinaus. Trotz klarer Führung kurz nach Anpfiff zur zweiten Hälfte stand es am Ende 27:27, Ukraines Torhüter hielt Sekunden vor Abpfiff das Unentschieden fest.


Zur Halbzeit führte Mazedonien 18:14 und legte kurz nach Anpfiff noch mal eine kurze Serie hin und erhöhte die Differenz. Allerdings traten in der Folge immer mehr technische Fehler auf, als auch steigerte sich der Torhüter der Ukrainer, Chuprinov, immer mehr. Er hielt auch die Punkteteilung fest, nachdem Ukraine zum 27:27 ausgeglichen hatte verblieb noch ein Angriff für Mazedonien. Dieser wurde bis zum Ende ausgespielt und mit dem Schlusspfiff versuchte Manaskov Chuprina zu überwinden der jedoch wieder eine tolle Parade zeigte.
Aus Sicht der Mazedonier hat man einen möglichen Sieg verschenkt und damit auch eine vorzeitige Entscheidung für eine sichere Teilnahme in der Endrunde. Bester Werfer bei Mazedonien war Kapitän Lazarov mit acht Treffern und Youngster Taleski mit 5.

Die Ausgangslage vor dem Spieltag der Gruppe 4 war klar, alle Teams hatten bis Dato gleich viel Punkte auf dem Konto. Tschechien vor Mazedonien, Island und Ukraine war die Reihenfolge in der Tabelle. 
Tschechien gelang gegen Island ein Sieg und setzt sich damit an die Spitze mit 6 Punkten, vor Mazedonien und Ukraine mit jeweils 5 Zählern (Mazedonien hat den direkten Vergleich, Sieg daheim, Unentschieden auswärts) und am Tabellenende Island mit vier (Dir. Vergleich für Mazedonien: Sieg daheim +5, auswärts Niederlage -1).

Am kommenden Sonntag kommt es nun zum Showdown in Skopje, im letzten und entscheidenden Gruppenspiel ist Tabellenführer Tschechien zu Gast. Mit den Tschechen hat man in Entscheidungsspielen eigentlich positive Erinnerungen, aber im Hinspiel in Tschechien kam man unter die Räder und sollte gewarnt sein. 
Nur ein Sieg ist der Garant für die EM Teilnahme. Einen kleinen Vorteil haben beide Teams bei der Begegnung in Skopje. Die Partie Island gegen Ukraine ist früher angesetzt, beide Teams haben noch Chancen für eine Teilnahme im Fall das Mazedonien gegen Tschechien verliert. Auch ein Unentschieden von Mazedonien gegen Tschechien würde den Ukrainern reichen sofern sie Island schlagen. Spannung ist also Garantiert!

Keine Kommentare