Aktuell

Neue mazedonische Regierung stoppt Kapitalprojekte der Vorgänger

Die arbeiten an den neuen Autobahnen Kichevo-Ohrid sowie Miladinovci-Shtip wurden eingestellt, laut der neuen mazedonischen Regierung welche gerade mal vier Wochen im Amt ist, soll die Baufirma die "Trassen verfehlt haben". Die Bevölkerung befürchtet aber, dass dieser Schritt auf politische Motiven beruht und nichts mit einer möglichen Fehlerplanung der Chinesen zu tun habe.


Das es sich durchaus um politische Motive handeln könnte, zeigt auch der Umstand das die neu eingeführte Sonderstaatsanwaltschaft gegen die Baufirma ermittelt, angeblich wegen Korruption. 

Die Baufirma ist die chinesische Sinohidro, auch wird der Bau der Autobahn mit chinesischen Kapital finanziert. Hier vermuten viele den Grund für den Stopp der Arbeiten an der Autobahn, nachdem die neue Regierung stark von der US Botschaft in Skopje unterstützt wird gehen viele davon aus das als Gegenleistung die zwei kapitalen Projekte bald die amerikanische Firma Bechtel weiter bauen wird. Bechtel nahm an der Ausschreibung zu den zwei Autobahnen teil, jedoch entschied sich die Vorgängerregierung für die Chinesen da diese auch Kapital mitbrachten. Der damalige US Botschafter lobbyierte stark, dass Bechtel den Auftrag bekommt. Jene Bechtel die im Kosovo schon eine Autobahn baute und der Umstand, wie das geschah schon Gegenstand von Studien ist.  Anfangs sollte die Autobahn im Kosovo 400 Mio € kosten, am Ende zahlten die kosovarischen Steuerzahler unglaubliche 838 Millionen Euro, also doppelt so viel.

Auch lässt die neue Regierung noch keinen Termin für die Eröffnung des neuen Teilstücks Richtung Griechenland ab Demir Kapija bis Smokvica vor Gevgelija verlauten.

1 Kommentar:

  1. Schon zeigt sich wie "unabhängig" die von Europa und den USA Ilegitim eingesetzte Regierung ist. Zaev und seine Albaner Parteien verkaufen Mazedonien,sie werden das Land ausbluten und auch den Namen ändern nur um Europa zu gefallen

    AntwortenLöschen