Kochen mit Oma (und Mama): Mazedonische Klassiker - Neues aus Mazedonien

Aktuell

Post Top Ad

Dienstag, 11. Juli 2017

Kochen mit Oma (und Mama): Mazedonische Klassiker


Aus einem kleinen Land, inmitten des Balkans gelegen, kommen unglaublich schmackhafte, traditionelle Gerichte, denen ohne Zweifel niemand (ob Mazedonier oder auch nicht) widerstehen kann. Sie gehören zu den kostbarsten Dingen, die uns unsere Urgroßmütter hinterlassen haben, über die Jahrhunderte von Generation zu Generation weitergereicht.

Sollte es dich eines Tages in dieses wunderschöne Land verschlagen, wo sich Tradition und Moderne treffen, dann musst du die köstlichen, klassischen Speisen probieren. Was auch immer du wählen wirst, ich versichere dir, du wirst es nicht bereuen. Aber solltest du noch nie in Mazedonien gewesen sein und du bist begierig darauf, unsere Gerichte zu versuchen, dann kann ich dir dabei helfen.

Diesen Freitag habe ich beschlossen, meine Großmutter zu besuchen und mit ihr gemeinsam etwas „sehr“ Mazedonisches zu kochen. Ich werde mein Bestes versuchen, alles was wir gekocht haben so gut es geht wiederzugeben. Ich hoffe, es ermutigt euch „das Beste aus Mazedonien“ zu probieren.

TAVCE-GRAVCE


Tavce-Gravce is eine der ältesten, volkstümlichen Speisen. Nach mazedonischer Tradition wird dieses Gericht jeden Freitag zu Mittag gekocht – ohne Ausnahme.

Hier das Rezept:
200 g weiße Bohnen

1 Zwiebel

2-3 Zehen Knoblauch

1 grüne Paprika

1 TL Mehl

1-2 TL Paprikagewürz (du kannst auch Paprikapaste benutzen)

1-2 TL Salz, Pfeffer und Minze

Öl

1. Wasche die Bohnen einige Male. Gib sie in einen Topf mit Wasser, füge Zwiebel, Knoblauch und grünen Paprika hinzu und lass es solange kochen, bis die Bohnen weich geworden sind.

2. Nun machen wir die Sauce. Erhitze das Öl in einer Pfanne, gib den Teelöffel Mehl dazu und lass es ein wenig anbraten. Dann füge ein paar Teelöffel Paprikagewürz dazu, rühre um und lass es wieder anbraten. In der Zwischenzeit lasse die Bohnen abtropfen, schmecke sie mit Salz, Pfeffer und Minze ab und vermenge sie mit der Sauce.

3. Nun sind die Bohnen fertig zum Backen. Gib sie in ein hitzebeständiges Gefäß und backe sie im Ofen so lange, bis die Flüssigkeit verdunstet ist.

GJOMLEZE


Gjomleze kommt aus dem südwestlichen Teil Mazedoniens. Es ist eine große, weiche und weiße Pastete mit einer knusprigen Kruste. Heute wird es noch genauso zubereitet wie bereits vor hundert Jahren; mit einem traditionellen Kochutensil namens „Sach“ (сач). In diesem Rezept verwenden wir das Sach, aber es kann auch im Ofen zubereitet werden.

Zutaten:
2 kg Mehl

2 l Wasser

3-4 Esslöffel Salz

1 l Öl

Mische das Mehl mit dem Wasser und verrühre die Zutaten zu einem glatten Brei. Wenn er die richtige Konsistenz hat, füge Salz dazu. Bei der traditionellen Zubereitung von Gjomleze entzündet man das Feuer, um das Sach zu erhitzen und legt dann heiße Asche und Kohle auf den Deckel. Sobald das Sach warm ist, benetze es mit Öl. Dann füge mit einer Kelle eine kleine Menge des Teigs in das Gefäß. Nach einigen Minuten, wenn die erste Lage gebacken ist, gib eine weitere Schicht darüber und bedecke sie mit Öl. Dann gib das erhitzte Sach wieder auf das Gefäß und warte einige Minuten.

(Anleitung für den Ofen: Benetze eine Backform oder ein hitzebeständiges Gefäß mit Öl. Fülle mit einer Kelle ein wenig von der Masse, nur in einer dünnen Schicht, in das Gefäß und gib es in den Ofen. Wenn der Teig braun geworden ist, nimm es aus dem Ofen und gib eine weitere Schicht Öl darüber. Danach gieße eine weitere dünne Schicht der Wasser-Mehl-Mischung darauf und stelle das Gefäß zurück in den Ofen. )

Das Schichtverfahren wird so lange wiederholt, bis kein Teig mehr übrig ist. Wenn die gesamte Masse gebacken ist, schneiden wir das Gjomleze diagonal in beide Richtungen ein, um einen Gittereffekt zu erzeugen, und geben es zurück in das Sach (oder in den Ofen), um es noch ein wenig weiter zu backen.

Am Schluss essen wir es mit einem Bissen auf!

Gefüllte Paprika 


Nach einem Tag beim Kochen mit meiner Großmutter, kehrte ich nach Hause zurück, gespannt darauf, mit welchem mazedonischen Gericht mich meine Mutter überraschen würde. Sie kochte leckere gefüllte Paprika mit Hackfleisch.

Hier ist das Rezept:
6 grüne Paprika

500 g Hackfleisch

2 Zwiebeln

1 Karotte

1 Tasse gekochten Reis

2 Tomaten Tomatensoße oder -mark

Öl

Salz und Pfeffer

Gewürze (idealerweise Vegeta, ein osteuropäisches Gewürz)

1. Schneide die Zwiebel und die Karotte klein und brate sie in Öl an. Gib das Fleisch und den Reis dazu.

2. Füge Salz, Pfeffer und Gewürze hinzu. Danach füllen wir die Paprika mit der angebratenen Mischung.

3. Wenn alle Paprika gefüllt sind, verschließen wir die Öffnungen mit einem Stück Tomate.

4. Vermische die Tomatensoße mit Wasser. Lege die gefüllten Paprika in eine Backform oder ein Gefäß und gieße die Mischung darüber. Danach stellen wir das Gefäß für eineinhalb Stunden in den vorgeheizten Ofen.

von Kristina Busheska

Dieser Text ist zuerst auf Meeting Halfway erschienen. Meeting Halfway ist ein mehrsprachiges europäisches Magazin mit Schwerpunkt Kultur und Gesellschaft.

Kristina Busheska ist Autorin beim Online-Magazin Meeting Halfway. Sie stammt aus Mazedonien und studiert französische Sprache und Literatur.

Wenn Ihr nun Hunger bekommen habt, könnt Ihr HIER lesen was Ihr in Makedonien probieren müsst!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen