Mazedonien hat eine echte Chance der NATO beizutreten - US-Botschafter


"Mazedonien hat eine echte Chance bald der NATO beizutreten, denn ist ein große Unterschied, wenn man heute über das Land im Vergleich zur Vergangenheit spricht", sagte US-Botschafter Jess Baily bei der Debatte "NATO and You", organisiert vom mazedonischen Verteidigungsministerium, dem Euro-Atlantischen Rat von Mazedonien (ATA Mazedonien), das NATO-Verbindungsbüro Skopje und die kroatische Botschaft in Mazedonien anlässlich des NATO Tages.

"Was bedeutet die NATO-Mitgliedschaft für Mazedonien und seine Bevölkerung? Es bedeutet, dass Sie Verbündete sein werden mit dem Rest der Mitgliedsstaaten. Keine Partner, Freunde oder Nachbarn, sondern Verbündete", sagte Baily.

Er fügte hinzu, dass das Bündnis eine Organisation ist, die auf der Achtung der Menschenrechte und Freiheiten, der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit beruht.

Seiner Meinung nach macht das niedrige Maß der Rechtsstaatlichkeit in Mazedonien das Land anfällig für Korruption, aber auch für inländische und ausländische Feinde.

Baily sagte, ein NATO-Beitritt Mazedoniens würde helfen, die politischen Spaltungen im Land zu überwinden, und fügte hinzu, dass systemische Reformen in Mazedonien nicht auf dem Papier bleiben sollen, sondern in der Praxis umgesetzt werden sollten.

Verteidigungsministerin Radmila Sekerinska sagte, die NATO-Mitgliedschaft sei von enormer Bedeutung, da das Land Teil des mächtigsten Wirtschaftsbündnisses würde, das die Demokratie fördert und die Sicherheit seiner Mitglieder garantiert. Acht der zehn Länder mit der höchsten Lebensqualität sind NATO-Mitglieder, fügt sie hinzu.

"Wir haben in den letzten zehn Monaten nach der Machtübernahme gezeigt, dass das demokratische Gewebe Mazedoniens immer noch da ist. Sie sehen keine Propaganda mehr, wenn sie die Fernseher anschalten. Die Regierung läuft nicht von Diskussionen davon und fördert eine transparente Politik", sagte Sekerinska.

Finanzminister Dragan Tevdovski sagte bei der Debatte, dass die Sicherheit eines Landes die Grundlage für verstärkte Investoreninteressen sei, und dass ein Beitritt zur NATO zu diesem Prozess beitragen würde.

In diesem Zusammenhang verweist er auf das steigende Investitionsniveau in Albanien und Bulgarien nach dem NATO-Beitritt.

Die kroatische Botschafterin Danijela Barisic sagte, dass Mazedonien und Kroatien die gleiche Geschichte und Mentalität teilen, beide die gleichen Bestrebungen haben - EU und NATO.

NATO-Verbindungsbüro Chef in der mazedonischen Hauptstadt Skopje, Marinekapitän Gorazd Bartol, gab einen kurzen Überblick über die Operationen des Bündnisses und seine fortwährende Veränderung in dem Versuch, sich an neue Herausforderungen anzupassen.

Der nationale NATO-Koordinator Stevo Pendarovski, Präsident von ATA Macedonia und der NATO-Berater Ismet Ramadani sowie der Präsident des Atlantic Treaty Association (ATA), Fabrizio Luciolli, hielten die Eröffnungsrede zur Debatte.

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare