Geringere Weintraubenernte in Mazedonien


Winzereien in Mazedonien klagen über Probleme mit dem Geldzufluss. Sie haben außerdem Schwierigkeiten damit, Märkte für ihre Produktion zu finden. Vertreter der Branche versicherten jedoch dem lokalen Landwirtschaftsministerium, dass sie die gesamte diesjährige Traubenernte verkaufen werden. 

Mitte August traf sich Agrarminister Ljupco Nikolovski mit Vertretern mazedonischer Weinbaubetriebe. Er brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass die Traubenpreise vom Vorjahr erreicht werden. 

„Es ist möglich höhere Preise für Weintrauben von höherer Qualität angeboten zu bekommen. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass sie höher als die Preisniveaus im Vorjahr sind. 

Keine Kommentare