Zaev's Englisch Kenntnisse sorgen wiederholt für Gelächter


Der neue mazedonische Premierminister Zoran Zaev, sorgt wiederholt für schallendes Gelächter. Bei einem kurzen Statement in Saloniki wünschte der nicht unbedingt populäre Premierminister allen "Have a New Year".

Sein Lapsus ging Viral und sorgte im Netz für Erheiterung, nicht zum ersten mal sorgt eine Aussage von Zaev für Gelächter.



Aber nicht nur Gelächter auch Wut streute sich unter den Usern im Netz. Statt Neujahr zu Hause "mit der Nation" zu verbringen, lud sich Zaev selbst (!!!) zu einem Treffen in Thessaloniki mit dem dortigen Bürgermeister ein. Eine ganze Delegation um Zaev fuhr daraufhin nach Saloniki.

Während in der mazedonischen Hauptstadt Skopje die traditionelle Silvesterfeier auf dem Hauptplatz Makedonija von der neuen Regierung Mazedoniens gestrichen wurde, kehrte Zaev in Saloniki in den besten Hotels ein.
Man wolle den Betrag den die Feier neben der Alexanderstatue verschlungen hätte "für einen guten Zweck spenden", lies die neue Regierung bestehend aus Wahlverlierern verlauten. Erboste User behaupten, der Besuch von Zaev in Nordgriechenland habe den Steuerzahler mehr gekostet als die gestrichene Neujahrsparty.

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare