Mazedonien will neues Gesetz über Schwangerschaftsabbruch erlassen


Mazedonien will ein neues Gesetz über den geregelten Schwangerschaftsabbruch verabschieden, bei dem schwangere Frauen frei entscheiden können, ob sie ihre Schwangerschaft bis Woche 22 beenden wollen, erklärte der mazedonische Gesundheitsminister Venko Filipce vor dem Wochenende.

Nach dem neuen Gesetz, das derzeit im Parlament diskutiert wird, können Frauen in Mazedonien frei entscheiden, ob sie die Schwangerschaft bis zur 22. Schwangerschaftswoche, nach einer Schätzung eines dreiköpfigen Ausschusses, beenden wollen.

Filipce kündigte während seiner Ansprache auf einem Symposium über angeborene Anomalien an, dass das das neue Gesetz von der mazedonischen Ärztekammer organisiert wird und dann verabschiedet werden soll.

"Nach der 22. Woche wird ein Komitee eingerichtet, um zu beurteilen, ob der Schwangerschaftsabbruch genehmigt werden soll. Im Falle einer angeborenen Anomalie des Fötus haben Frauen das Recht, ihre Schwangerschaft nach einem Beschluss des zuständigen Komitees anzubrechen", sagte Filipce und fügte hinzu.

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare