Aktuell

Bauernproteste in Athen - Grenze zu Mazedonien weiter blockiert


Griechische Bauern haben am Dienstag im Zentrum Athens gegen die Sparpolitik der Regierung von Alexis Tsipras demonstriert. Parallel blockierten Landwirte den 15. Tag in Folge mit Traktoren den Grenzübergang zu Mazedonien nahe Evzoni. Auf beiden Seiten des wichtigen Grenzübergangs bildeten sich Staus, wie das griechische Fernsehen berichtete. "Mit den Sparmaßnahmen werden wir Landwirte regelrecht ausgerottet", sagte ein Bauer im Zentrum Athens.

Die Landwirte setzten ihre Proteste auch in anderen Landesteilen fort. Sie blockierten mit ihren Traktoren die wichtige Autobahn Athen-Thessaloniki nahe der Stadt Larissa, die seit mehr als zwei Wochen für mehrere Stunden am Tag gesperrt ist. Straßensperren gab es auch auf der Halbinsel Peloponnes sowie vorübergehend an einem der Grenzübergänge nach Albanien, wie Medien übereinstimmend berichteten.

Die Regierung Tsipras hatte die Besteuerung und die Rentenbeiträge der Bauern erheblich erhöht und den ermäßigten Diesel-Preis für Landwirte abgeschafft. Die Bauern fordern die Rücknahme dieser Reformen.