Aktuell

Ukraine und Mazedonien planen, Bestimmungen des Freihandelsabkommens zu erweitern


Mazedonien erkläre sich bereit, mit der Erörterung der Ausweitung der Bestimmungen des Freihandelsabkommens mit der Ukraine zu beginnen, erklärte der Pressedienst des Ministeriums für Wirtschaftsentwicklung und Handel der Ukraine nach dem Arbeitstreffen der stellvertretenden Ministerin für wirtschaftliche Entwicklung und Handel, Handelsbeauftragten der Ukraine, Natalia Mykolka, mit der Delegation von Mazedonien unter der Leitung des Ministers für ausländische Investitionen von Mazedonien, Bill Pavleski.

Derzeit gibt es zwei Richtungen der Handelsbeziehungen, die die vordringliche Aufmerksamkeit erfordern. Das ist die Vertiefung der Verpflichtungen im Rahmen des bestehenden Freihandelsabkommens zwischen der Ukraine und Mazedonien und, zweitens, die Aufnahme der sektoralen Geschäftsbeziehungen im Format B2B-Meetings“, sagte Mykolska.

Der Minister für Auslandsinvestitionen Mazedoniens habe die Bereitschaft von Mazedonien bekräftigt, mit der Diskussion über die Ausweitung der Bestimmungen des Abkommens zu beginnen, und betonte die Bedeutung des Freihandels als Stimulus für die Intensivierung der Investitionszusammenarbeit.


QUELLE: UKRINFORM