Aktuell

EHF Handball Champions League Final4: Mazedonisches Halbfinale

Mazedonisches Halbfinale beim Final Four Turnier, RK Vardar Skopje trifft auf Barcelona. In den Reihen der Katalanen spielt der wohl Beste Handballer den Mazedonien bis jetzt gesehen hat: Kiril "Kire" Lazarov. Nicht wenige mazedonische Fnas hätten den WM Torschützenkönig in den "eigenen Reihen" von Skopje gesehen. Jetzt bei der Abschiedstournee von Lazarov, er wechselt nach Frankreich, kommt es zum Showdown am Samstag um 18 Uhr gegen den Top-Klub aus der Heimat um die CL Krone.
Unter dem Bild eine Vorschau auf das Halbfinale Vardar Skopje - Barcelona von Sport4Final.



Der EHF Champions League Rekord-Gewinner gegen den FINAL4-Debütanten: Während der FC Barcelona zum sechsten Mal beim VELUX EHF FINAL4 in Köln dabei ist, befindet sich der RK Vardar Skopje auf der Jungfernfahrt in der LANXESS Arena. Trotz dieses Unterschiedes zwischen den beiden Teams waren ihre Leistungen in der Saison bisher ähnlich gut: Sowohl Barcelona (Gruppe A) als auch Vardar (Gruppe B) gewannen ihre jeweiligen Gruppen. Danach sind beide Teams sofort im Viertelfinale gewesen.

Barcelona und Skopje eliminierten in der Runde der besten Acht zwei ehemalige deutsche VELUX EHF Champions Liga-Sieger. Während Vardar die SG Flensburg-Handewitt in einer dominanten Weise besiegte, benötigte Barcelona nach einer Auswärts-Niederlage beim THW Kiel das Heimspiel, um nach Köln zu gelangen.

Ein spanischer Trainer wird es definitiv ins Finale schaffen. Entweder Barcelonas Xavi Pascual, er führte sein Team zu zwei Champions-League-Erfolgen in Köln in den Jahren 2011 und 2015, oder Raul Gonzales von Vardar, er war dreimal als Assistent von Talant Dujshebaev in der Zeit bei Ciudad Real und Atletico Madrid.

Vardars Arpad Sterbik sowie Barcelona Victor Tomas und Viran Morros sind dreifache Champions-League-Gewinner. Kapitän Tomas ist der einzige Spieler, der drei Trophäen mit Barcelona gewonnen hat. Vardars rechter Flügelmann Ivan Cupic ist der einzige Spieler, der die Chance hat, den Wettbewerb erneut zu gewinnen. Er hat im vergangenen Jahr die Trophäe mit Kielce erringen können. Die Top-Torschützen der Mannschaften sind von nur zwei Treffer voneinander getrennt. Kiril Lazarov erzielte 76 Tore für Barcelona, während Alex Dujshebaev 74 Tore für Vardar auf dem Konto hat.



Der FC Barcelona hat die EHF Champions League acht Mal gewonnen und kann die erste Mannschaft werden, die das VELUX EHF FINAL4 zum dritten Mal erfolgreich absolviert. Sie haben fünfmal am FINAL4 teilgenommen und schafften es viermal ins Finale. Die schlechte Nachricht für Vardar ist, dass Barcelona in Köln bislang nur gegen deutsche Mannschaften verlor und nie gegen Teams aus anderen europäischen Ländern. Im Finale siegte Barcelona gegen Atletico Madrid 2011 und gegen Veszprem 2015.

„Vardar ist ein ehrgeiziges und starkes Team. Wir müssen sehr vorsichtig sein. Alles kann innerhalb von 60 Minuten entschieden sein. Wir wissen, wofür wir kämpfen müssen“, sagte Barcelona Torhüter-Legende David Barufet, der jetzt in der Führung des Teams arbeitet. Er fügte hinzu: „In Köln zu sein ist eine besondere Motivation, besonders, da wir im letzten Jahr es verpasst hatten.“ Im vergangenen Jahr wurden Barcelona und Vardar im Viertelfinale von Kiel und Veszprem bezwungen.

Nach unserem großen Erfolg, endlich das Ticket nach Köln gebucht zu haben, bereiten wir uns intensiv auf Barcelona vor. Das ganze Land steht vereint hinter uns“, sagte Vardars Manager Davor Stojanovski.

Der direkte Vergleich:

FC Barcelona vs. HC Vardar Skopje 10 Spiele, 9-1-0 (320:243 Tore), 19:1 Punkte

QUELLE: SPORT4FINAL