GoalScout: Fenerbahce-Neuzugang Eljif Elmas – Der Mazedonische Zinedine Zidane

Fenerbahce-Neuzugang Eljif Elmas zählt zu Europas Top-Talenten. In seiner Heimat wird er bereits als mazedonischer Zinedine Zidane gefeiert.


Zinedine Zidane: Weltmeister 1998, Europameister 2000, Champions-League-Sieger 2002. Doch damit nicht genug: Dreimal wurde er mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet. Die Karriere des ehemaligen französischen Nationalspielers und heutigen Star-Trainers von Real Madrid ist beeindruckend. Er gehört zu den besten Spielern aller Zeiten, zweifellos.

Als der Ausnahmekönner 1998 zum ersten Mal zum Weltfußballer gekürt wird, war Eljif Elmas nicht einmal geboren. Erst ein Jahr später kommt der Knirps in Skopje, Mazedonien, zur Welt. Heute, 2017, gehört der erst 17-Jährige zu den talentiertesten Spielern, die jemals ein mazedonisches Fußballfeld betreten haben.

Rückblick. Elmas wächst in der Hauptstadt des südosteuropäischen Landes auf. Bei FK Rabotnicki Skopje lernt er das Fußballspielen. Der mazedonische Erstligist erkennt sein Talent schnell, fordert und fördert ihn. Schon in den Jugendmannschaften lässt Elmas seine Gegner regelmäßig alt aussehen. Er wirkt trotz seines jungen Alters bereits sehr reif, überzeugt durch eine starke Physis.

Rabotnicki Skopje: Ein 17-Jähriger wird absoluter Stammspieler
Auch der Trainerstab der ersten Mannschaft erkennt die Qualitäten des offensiven Mittelfeldspielers frühzeitig. Im Sommer 2015 wird er in die erste Mannschaft von Skopje beordert, nur sieben Tage nach seinem 16. Geburtstag gibt Elmas sein Debüt im Rabotnicki-Trikot. Im Stadtderby gegen Metalurg Skopje wird er in der 89. Spielminute eingewechselt – der Beginn seiner Profikarriere.

Seit diesem Tag zeigt seine Entwicklungskurve steil nach oben. In der Rückrunde der Saison 2015/16 kommt er immer häufiger zum Einsatz, macht zehn weitere Spiele und entwickelt sich prächtig. Das Mega-Talent spielt sich in den Vordergrund, gibt in der Sommervorbereitung alles und drängt sich auf. Trainer Viktor Trenevksi kommt nun nicht mehr am Youngster vorbei.

Gleich in seiner zweiten Profi-Saison avanciert der 17-Jährige zum absoluten Stammspieler und macht 33 von möglichen 36 Liga-Spielen. Er beeindruckt in Zidane-Manier mit überragenden Vorlagen und sehenswerten Treffern. Nach Ablauf der Spielzeit stehen sechs Tore und sieben Assists zu Buche, Rabotnicki landet auf dem dritten Tabellenplatz. Am Erfolg des Teams hat auch Elmas maßgeblichen Anteil. Er ist an 13 von 49 Toren direkt beteiligt – über ein Viertel aller Saisontreffer.

Elmas: Wunderkind und mazedonischer Zidane
Auch der mazedonische Nationaltrainer kommt an einer Nominierung des Ausnahmetalents nicht vorbei. Schon mit 16 Jahren debütiert Elmas in der U21, fährt 2017 als jüngster Spieler im Kader mit zur U21-EM nach Polen, bei der er sich für höhere Aufgaben empfiehlt.
Am 11. Juni 2017 gibt der Youngster schließlich sein Debüt für die A-Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Spanien. Gleich in seinem zweiten Länderspiel gehört er beim 1:0-Sieg gegen Israel zu den entscheidenden Akteuren. Der Youngster wird in der 63. Minute eingewechselt, bereitet zehn Minuten später mit einem traumhaften Steilpass auf Altstar Goran Pandev den Siegtreffer vor.

Den Namen Elmas kennt nach dessen sensationellen Auftritten nahezu jeder in Mazedonien. Er gilt als Wunderkind und größtes Talent seines Landes. Der offensive Mittelfeldspieler beeindruckt durch sein Selbstbewusstsein und seine Entschlossenheit. Aufgrund seiner überragenden Technik, seiner eleganten Bewegungen und seines kreativen Passspiels wird er bereits als mazedonischer Zidane gefeiert.

Im Visier der europäischen Spitzenvereine
In ganz Europa bleibt das Talent des 17-jährigen Wunderknaben nicht unbemerkt. Mehrere Top-Klubs haben ihn in diesem Sommer im Visier, neben Benfica und Ajax Amsterdam schickten auch Borussia Dortmund, Manchester City und Fenerbahce ihre Scouts in den Balkanstaat.
Am Ende entscheidet sich Elmas für einen Wechsel an den Bosporus. Bei Fenerbahce zeigt man sich überaus stolz, konnte man doch das Rennen um eines der begehrtesten europäischen Talente für sich gewinnen. "Manchester City und Ajax machten konkrete Angebote. Insgesamt waren 26 Vereine an Eljif interessiert", erklärt Fener-Präsident Aziz Yildirim stolz gegenüber NTV Spor.

In Istanbul hat man ihm die beste Perspektive bieten können. Der türkische Erstligist verspricht Elmas regelmäßige Einsatzzeiten in der ersten Mannschaft – etwas, was man ihm bei ManCity und beim BVB nicht bieten konnte. "Ich bin sehr glücklich, der Fenerbahce-Familie beizutreten. Dies wird ein großer Schritt für meine Karriere sein", erklärt der freudestrahlende Mittelfeldspieler nach seinem erfolgreichen Transfer, mit dem er auch seinen Jugendverein Rabotnicki sehr glücklich macht, via Instagram.
Fünf Millionen Euro Ablöse fließen von der Türkei auf das Konto des Hauptstadt-Klubs – nie zuvor wurde eine solche Summe für einen minderjährigen mazedonischen Spieler gezahlt. Elmas schreibt Geschichte.

Doch nicht nur finanziell, sondern auch sportlich will der 17-Jährige Geschichte schreiben. Dass er das Potential dafür hat, hat er längst bewiesen. Nun liegt es an ihm, weiter an sich zu arbeiten und sich stetig weiterzuentwickeln. Nur dann kann es Elmas, dem mazedonischen Zidane, gelingen, einen ähnlichen Weg wie der Welt- und Europameister, Champions-League-Sieger und dreimalige Weltfußballer einzuschlagen.

QUELLE: Goal.com

Keine Kommentare