Ilijana Jotowa: Nachbarschaftsvertrag mit Mazedonien soll schnellstmöglich ratifiziert werden



Der Vertrag über gutnachbarschaftliche Beziehungen zwischen Bulgarien und Mazedonien sollte schnellstmöglich von den Parlamenten beider Länder ratifiziert werden. Dazu rief Bulgariens Vizepräsidentin Ilijana Jotowa während ihres Treffens mit dem mazedonischen Ministerpräsidenten Zoran Zaev in Skopje auf. 

Der Nachbarschaftsvertrag hat Mazedonien zuversichtlich gestimmt, dass der Namensstreit mit Griechenland ebenfalls eine Lösung finden kann, sagte seinerseits Zaev. Der mazedonische Parlamentspräsident Talat Xhaferi hat Jotowa unterrichtet, dass sich die Ratifizierung verzögern würde, weil die Opposition die Plenarsitzungen im Parlament boykottiert, dass sie aber bis spätestens Ende Januar Fakt sein werde.

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare