Neue Regierung verschuldet Mazedonien weiter - 29 Millionen Euro Staatsanleihen


Auf der offiziellen Seite des Finanzministeriums der Republik Mazedonien ist für heute eine Versteigerung von Staatsanleihen im Gesamtwert von 1.780.000.000 Denar oder fast 29 Millionen Euro bekannt gegeben.

Auf der Seite des Finanzministeriums ist nämlich eine Versteigerung von 15-jährigen Staatsanleihen ohne Devisenklausel in Höhe von 100.000.000 Denar geplant, zweijährige Staatsanleihen ohne Devisenklausel in Höhe von 300.000.000 MKD, 12 monatliche Schatzwechsel ohne Devisenklausel aus 1.130.000.000 Denar und 6-monatige Schatzwechsel mit Devisenklausel in Höhe von 250.000.000 Denar.

Die neue mazedonische Regierung verschuldet das Land weiter. Seit der kontroversen Machtübernahme im Juni 2017, also in weniger als einem Jahr hat die Regierung das Land mit 1,5 Milliarden Brutto verschuldet, oder 1.200 Euro auf jeden mazedonischen Bürger, während die Nettokreditaufnahme in Höhe von 566 Millionen Euro lag. 

Es stellt sich die Frage, wo dieses Geld hin geflossen ist? Kapitalinvestitionen werden nicht getätigt, neue Straßen werden nicht gebaute, keine neue Schulen, keine neuen Kindergärten, keine neue Subventionen für die Landwirte, analysiert das mazedonische Fachblatt Ekonomski.

Und zwar kamen an die Öffentlichkeit Berichte, dass die realisierten Kapitalinvestitionen im Januar 2018 umgerechnet 6-mal weniger als die realisierten Kapitalanlagen im Januar 2017. Dies entspricht nur 4 Millionen Euro für den Bau von Autobahnen, Straßen, Eisenbahnen, Einrichtungen in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Kultur.

Während die gegenwärtige Regierung, als sie in der Opposition war, versprach, dass sie das Land nicht mehr so "kriminell verschulden" würden, sind nun die Schulden des Landes konstant gewachsen. 

Nach Einschätzung von Experten mehr Besorgnis erregend ist die Tatsache, dass dieses Geld nicht für Kapitalinvestitionen ausgegeben wird, die langfristiges Wachstum bedeuten würde, die die enormen Schulden rechtfertigen könnten. 

Die Experten sagen weiter, dass die Entwicklung eines Landes basiert auf dem Volumen der Kapitalinvestitionen. Die Kreditaufnahme als Instrument ist nur gerechtfertigt, wenn sie durch Kapitalinvestitionen finanziert wird, informiert das Portal.

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare