Tsipras-Steinmeier: Prespa-Abkommen ist ein mutiger Schritt


Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras und der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bewerteten das Prespa-Abkommen am Donnerstag in Athen als einen couragierten und mutigen Schritt.

Steinmeier begrüßte das Abkommen zwischen Mazedonien und Griechenland und drückte sein Bedauern über das Ergebnis des Referendums aus, während Tsipras sagte, dass das Prespa-Abkommen ein Modell des Verständnisses und des gegenseitigen Respekts zwischen zwei Nationen darstelle, berichtet der Mazedonische Informations Dienst MIA.

"Ich bin hierher gekommen, um meinen Respekt für die besonders mutige Bemühung zum Ausdruck zu bringen, dass Sie mit der Nachbarrepublik ein Abkommen erzielen, das ein sehr mutiger Schritt von Ihnen war, und ich bedaure, dass das Ergebnis des Referendums keine endgültige Lösung brachte. Die große Mehrheit derer, die an der Abstimmung teilnahmen, unterstützte natürlich die Zustimmung, aber diese Mehrheit war nicht genug. Ich hoffe, dass die großen Anstrengungen, die investiert wurden, nicht umsonst sind", sagte Steinmeier.

Tspiras, der über die Zusammenarbeit und die Initiativen Griechenlands für die weitere Region sprach, erwähnte das Prespa-Abkommen als ein Modell für das Verständnis zwischen zwei Nationen.

"Ich glaube, dass diese Vereinbarung ein Modell für das Verständnis zwischen zwei Nationen ist, die in Frieden leben wollen, ohne die Geschichte und Identität des anderen zu unterschätzen. Ein mutiger Schritt, von dem ich glaube, dass er zur Stabilität auf dem Balkan, aber auch in der weiteren Region beiträgt", sagte Tsipras.

ENGLISH 

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare