EU macht Russland für Abschuss von OSZE-Drohne mit Bericht verantwortlich - Mazedonien unterzeichnet


Mazedonien zeigt sich gehörig und stellt sich auf Seiten der Europäischen Union, welche Russland wegen einen Drohnenabschuß anprangern.

Russland und die von ihm unterstützten bewaffneten Formierungen seien für Beschuss und Absturz der Drohne der OSZE-Sonderbeobachtungsmission (SMM) am 27. Oktober in der Nähe der Grenze zu der Russischen Föderation verantwortlich.

Das geht aus der Erklärung der Europäischen Union hervor, die bei der Sitzung des OSZE-Forums für Sicherheitszusammenarbeit in Wien veröffentlicht wurde und von Mazedonien unterzeichnet wurde.

Es wurde betont, dass jede Einmischung gegen die technische Ausrüstung der OSZE-SMM "dem Geist der Abkommen von Minsk widerspreche". "Diejenigen, die für eine beliebige absichtliche Beschädigung, die Vernichtung oder den Verlust der SMM-Drohnen und anderer Ausrüstung verantwortlich sind, müssen die Strafe tragen, sowohl politische, als auch finanzielle", heißt es in der EU-Erklärung.

Außer 28 Mitgliedsländer der Europäischen Union haben sich auch die Beitrittskandidaten zu der Erklärung angeschlossen: Mazedonien und Montenegro, Albanien, Länder der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) - Island, Norwegen und Liechtenstein, Mitgliedsländer des Europäischen Wirtschaftsraums sowie die Ukraine, Moldawien, Georgien, Andorra und San Marino.

QUELLE: UKRINFORM

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare