Qualifikationsrunde zur Europa League: Rabotnicki gegen Tre Penne

Tre Penne - das hört sich an wie ein italienisches Nudelgericht. Die Società Polisportiva Tre Penne ist aber der Vizemeister aus San Marino.


In der ersten Qualifikationsrunde zur Europa League muss das Team gegen Rabotnicki Skopje aus Mazedonien ran. Und es sieht nicht gut aus für den Klub aus San Marino. Denn in zehn Quali-Spielen auf europäischem Parkett fuhr das Team bislang nur einen Sieg ein, und zum Weiterkommen reichte es nie. So gab es beispielsweise in der Saison 2012/13 ein 0:7 und ein 0:4 gegen F91 Düdelingen, und das Team Luxemburg gilt in Europa ja auch nicht gerade als übermächtig. Die luxemburgische Zeitung Tageblatt fühlte sich hinterher zur Überschrift „F91 kocht Tre Penne weich“ inspiriert.

Rabotnicki wird als einziger mazedonischer Klub seine Heimspiele in den Eurowettbewerben in Skopje austragen, da die nationale Arena Filip II of Macedon (unter anderem wegen dem Supercup Finale) im Sommer fast ausgebucht ist verlegten die übrigen Klubs ihre Heimspiele nach Strumica. Rabotnicki dagegen bekam von der UEFA grünes Licht die Spiele in der kleinen, aber international anerkannten, Arena im Areal des mazedonischen Fußballhaus FFM auszutragen.

Keine Kommentare