Polizei zog schrottreifen Reisebus aus Mazedonien aus dem Verkehr


Am Wochenende sind auf der Ostautobahn (A4) in Niederösterreich desolate Reisebusse aus dem Verkehr gezogen worden. Auf dem Verkehrskontrollplatz Bruck an der Leitha waren nach Angaben der Landespolizeidirektion vom Montag entsprechende Kontrollen durchgeführt worden. Ein Bus aus Mazedonien war mehr oder weniger schrottreif.

Bei einem Autobus aus Mazedonien funktionierten die Bremsen der zweiten und dritten Achse nur auf der rechten Seite. Weiters wurde nach Polizeiangaben festgestellt, dass der Rahmen an mehreren Stellen durchgerostet war, ein Rahmenteil, an dem der Motorblock befestigt war, kurz vor dem Abriss stand, und zwei Reifen bis auf das Gewebe abgefahren waren.

Zudem führte der Lenker weder Schneeketten noch andere erforderliche Ausrüstungsgegenstände (Feuerlöscher, Ersatzlampen usw.) mit. Dem mit 50 Passagieren besetzten Fahrzeug wurde die Weiterfahrt untersagt, die Kennzeichentafeln wurden abgenommen. Der Lenker musste zudem Sicherheitsleistungen hinterlegen.

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare