Handball: Mazedonien gegen Rumänien in den Playoffs zur WM 2019


Bei der Europameisterschaft in Kroatien hielt gestern der europäische Handball Verband die Auslosungen für die Play-Offs zur Handball Weltmeisterschaft 2019 ab.

Durch die gute Platzierung Mazedoniens bei der EM (11. Rang), wurde Mazedonien in den ersten Topf bei der Auslosung gestuft. Neben Norwegen, Weißrussland, Serbien, Tschechien, Kroatien, Slowenien, Island - und Schweden oder Spanien (wird im EM Finale ermittelt).

In Topf 2 befanden sich Ungarn, Montenegro, Österreich, Portugal, Litauen, Niederlande, Rumänien, Russland, Bosnien & Herzegowina/Schweiz (Hier gibt es eine Beschwerden von Seiten der Schweizer, Entscheid des EHF steht noch aus).

Mazedonien bekam auf dem Weg zur WM 2019 Rumänien als Gegner zugelost. Auf dem Papier eine leichte Aufgabe. Rumänien hat sich seit 1995 nur zwei mal für eine Weltmeisterschaft qualifiziert, zuletzt bei der WM 2011. Diese WM in Schweden vor sieben Jahren ist zugleich die letzte WM Endrunde die Mazedonien um Kapitän Kiril Lazarov verpasste.



Bei der Auslosung wurden einige "brisante Duelle" aus dem Topf gezogen. Mit Kroatien gegen Montenegro ein Ex-YU Duell. Slowenien trifft auf die starken Ungarn und die Tschechen bekamen mit Russland einen der schwersten Gegner aus dem zweiten Topf als Gegner zugelost.

Die Play-off-Spiele werden vom 8. bis 10. Juni (Hinspiele) und vom 12. bis 14. Juni 2018 (Rückspiele) ausgetragen. Die Sieger sind für die Weltmeisterschaft 2019 qualifiziert. Die WM wird in Deutschland und Dänemark gespielt.

Keine Kommentare