Der "kleine Staat" der "seine Identität noch nicht gefunden hat"


Der "kleine Staat", der "seine Identität noch nicht gefunden hat" (und über das Ausmanövrieren)!
Von Jason Miko

Das Verhandlungsteam der mazedonischen Regierung wird wahrscheinlich von seinen griechischen Amtskollegen ausmanövriert. Mehr dazu gleich. 

Aber zuerst: Letzte Woche, bevor sie sich in Wien mit Vermittler Matthew Nimetz trafen, wurde der griechische Außenminister Nikos Kotzias in der griechischen Zeitung Kathimerini zitiert, dass Mazedonien ein "kleiner Staat" sei, der "immer noch nicht seine Identität gefunden hat." 

Ich bin erstaunt, dass die mazedonische Regierung darüber keine Reaktion zeigte. Sie haben das einfach als Tatsache akzeptiert. 

Kotzias sagte auch, dass "wir nicht zustimmen können, dass das Land "Mazedonien" genannt wird."

Dieser letzte Teil sollte offensichtlich sein: Die mazedonische Regierung hat sich bereit erklärt das Land als etwas anderes als "Republik Mazedonien" zu bezeichnen und der führende Kandidat unter der sogenannten Liste der alternativen Namen ist "Gornamakedonija".

Und hier sehen wir, wie das griechische Verhandlungsteam die mazedonische Regierung ausmanövriert. Viele Medienberichte aus Mazedonien, Griechenland und internationalen Medien haben erklärt, dass die Griechen fordern, dass der neue Name ein Wort "Gornamakedonija" sein soll und nicht ins Englische übersetzt wird, während die Mazedonier darauf bestehen, dass es "Ober Mazedonien" sei (Zwei Wörter und in Englisch, wenn international verwendet). 

Die Griechen fordern auch, dass die mazedonische Verfassung geändert werden soll, um diesen "neuen Namen" widerzuspiegeln, und dass dieser neue Name weltweit und in Mazedonien (erga omnes) Anwendung finden soll, was z.B. Pässe, Ausweise usw. betrifft. 

Außerdem haben die Griechen verlangt, dass die Identität und Sprache anderes als "Mazedonisch" genannt werden sollen und das das Internet-Domain-Suffix .mk geändert werden soll, neben weiteren Änderungen. 

Jüngere Berichte geben jedoch an, dass Griechen bereit wären, den Namen "Republik von Ober Mazedonien" (zwei Wörter und auf Englisch) zu "erlauben", aber weiterhin an ihren Forderungen fest zu halten, dass dies nur in Mazedonien gelten solle und die Verfassung geändert werde (Berichte zeigen keine neue Position in der Frage zur Identität oder Sprache, aber wenn sich der Name ändert, ändern sich dies ebenfalls).

Wenn diese Berichte wahr sind, was bedeutet das? 

Das bedeutet, dass die Griechen bei allem und insbesondere mit ihrem Beharren auf "Gornamakedonija" eine maximale Position eingenommen haben mit der versteckten Absicht, sich von dieser Position zurückzuziehen und als "kompromittiert" betrachtet zu werden, indem sie den Makedoniern "Ober Mazedonien" erlaubten.

"Dabei würden sie als die gnädige Partei angesehen werden, aber im Gegenzug würde von den Makedoniern erwartet, dass sie den Griechen etwas "geben" - und etwas, was die Griechen sehr wollen und schätzen - ist eine Änderung der Verfassung, die die den Namen "Ober Mazedonien" für den Gebrauch innerhalb Mazedoniens, auf Pässen, Personalausweisen, dem Internet-Domänensuffix, etc. reguliert. 

Selbst wenn wir den mazedonischen Außenminister Nikola Dimitrov bei seinem Wort nehmen - und er sagte kürzlich vor einem griechischen Publikum: "Wir sind Mazedonier. Wir sprechen die mazedonische Sprache "- auch wenn Sie ihn bei seinem Wort nehmen, dass er aufrichtig sei, werden die Griechen niemals der Welt erlauben, das Gleiche zu sagen und besonders, wenn Mazedonien einknickt und sich bereit erklärt, sich selbst "Republik von Ober Makedonien" zu nennen.
Weil die Griechen einfach daran arbeiten werden, den Mazedoniern das Recht zu verweigern, sich Mazedonier und ihre Sprache Mazedonisch zu nennen, besonders wenn die Makedonier zustimmen, sich in der Verfassung "Ober Makedonien" zu nennen. Dies sollte für jeden offensichtlich sein.

Ein weiterer Punkt, an den man sich erinnern sollte, ist, dass all dies gut mit den Berichten übereinstimmt, dass der mazedonische Premierminister Zoran Zaev seine Koalition stärken will, indem er mehr Abgeordnete in die knappe Mehrheit von einem Sitz einbringen will. Die Griechen werden darauf bestehen, dass Makedoniens Verfassung geändert wird, Zaev will immer noch das Lob und den "Ruhm" der internationalen Gemeinschaft für die "Lösung" dieses Problems, und deshalb könnte Zaev bereit sein, eine Änderung der makedonischen Verfassung zu versuchen aber dazu braucht er mehr Stimmen, mehr Abgeordnete.

In der kommenden Woche, der Osterwoche, werden sich die beiden Seiten zu Hause mit ihren jeweiligen Regierungen zusammenfinden, haben sich aber darauf geeinigt, dass sich die Außenminister am 8. April wieder treffen und wenn es "Fortschritte" gibt, würden sich die beiden Premierminister der beiden Länder treffen. 

Alle Seiten - die Makedonier, die Griechen, die UNO und die internationalen Staaten - veröffentlichen weiterhin Erklärungen, Pressemitteilungen und andere Formen von Spins mit positiven Erklärungen. Sie stellen fest, dass schwierige Gespräche zwar noch bevorstehen, aber beide Seiten bereit sind und  in der Lage seien, zu einer Einigung zu kommen.

Mein Punkt ist, dass eine zukünftige Regierung Mazedoniens - es müsste aber bald eine zukünftige Regierung sein - sich von den Namensgesprächen zurückziehen sollte. 

Der größte Teil des Planeten nennt Mazedonien bereits nach seinem gewählten und verfassungsmäßigen Namen und der größte Teil des Planeten stimmt zu, dass Mazedonier existieren und dass die mazedonische Sprache existiert. 

Im Moment stimmt die mazedonische Regierung tatsächlich zu, dass alles dies Verhandlungssache ist. Jedoch sollte dein Name, deine Identität, deine Geschichte, deine Kultur und deine Sprache niemals verhandelbar sein. 

In den Verhandlungen hat die neue mazedonische Regierung im Grunde gesagt, dass all dies - all das, was Makedonien zu etwas Besonderem und Einzigartigem macht - seinen Preis hat. Aber es sollte nicht. Es gibt keinen Preis für deinen Namen und deine Identität.

QUELLE, übersetzt von Makedonien.mk

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare