Mazedonien: Protest gegen Ausweisung von russischem Diplomaten im Fall Skripal


Mindestens 300 Menschen haben sich am Dienstag vor der Russischen Botschaft in der mazedonischen Hauptstadt Skopje versammelt, um ihre Unterstützung für den russischen Diplomaten zu bekunden, der wegen des Skripal-Falles ausgewiesen wurde.

Nach der Vergiftung des ehemaligen russischen Doppel-Spions Sergej Skripal und dessen Tochter im März in der englischen Stadt Salisbury hat sich die mazedonische Regierung den USA, Kanada und mehreren EU-Ländern angeschlossen und einen russischen Diplomaten aufgefordert, das Land zu verlassen.

Die Partei "Einzigartiges Mazedonien" hatte den Protest organisiert


"Edinstvena Makedonija" nennt sich eine neue Partei die sich offen als pro-russisch deklariert. Allerdings handelt es sich genau genommen um keine neue Partei, sondern um eine refomierte von Janko Bachev

Diese nannte sich davor "Volksbewegung von Mazedonien" und war nichts als eine absolute Randerscheinung in der politischen Landschaft Mazedoniens, ob dies nach dem Rebranding sich ändert bleibt abzuwarten.

Unter dem neuen Banner will man ene "radikale Änderung der politischen Ausrichtung Mazedoniens", so will man die Kandidatur als Mitglied in der EU und NATO zurück ziehen. Dagegen strebt man an Teil der Eurasischen Gemeinschaft zu werden.

Keine Kommentare