Bulgarien: Aufgebrachte Fans fordern Aufnahme in Mazedonischer Liga


Fußballfans des Klubs Pirin Blagoevgrad in Bulgarien haben die Nase voll vom Schicksal ihrer Mannschaft. Sie haben nun angefragt, ob der Klub im benachbarten Mazedonien spielen könne.

Die Anhänger von Pirin Blagoevgrad, der für Talente wie den Ex-Stürmer von Manchester United Dimitar Berbatov, bekannt ist, sind am Montag aus Bulgariens Spitzenliga abgestiegen, nachdem ein heiß umkämpftes Tor die 2: 1-Heimniederlage einleitete.

Grigor Dolapschiev von Vitosha Bistritsa wurde vom Linienrichter Abseits angezeigt, doch der Schiedsrichter winkte weiter und der Stürmer netzte das zweite Tor seiner Mannschaft ein.

"Sehr geehrte Leiter des mazedonischen Fußballbunds, wir, die Fans von Pirin Blagoevgrad, fordern Sie auf, Pirin in der mazedonischen Fußballliga ab der nächsten Saison aufzunehmen", schrieben die Fans in einer Anfrage an den Mazedonischen Fußballverband und fügten hinzu, dass sie einen Platz in jeder anderen Liga akzeptieren würden "weil sie die Ungerechtigkeiten des Bulgarischen Fußballverbandes nicht länger ertragen können".

Pirin und die Anhänger des Klubs haben sich während der Saison mehrfach über unfaire Behandlung durch den Bulgarische Fußball Verband als auch Schiedsrichter beschwert.

"In den letzten 20 Jahren wurde Pirin bewusst vom  Verband unterdrückt", heißt es in dem Brief der Fans.

Der Klub, der in einer Stadt 20 Kilometer von der mazedonischen Grenze entfernt spielt, hat viermal das Finale des bulgarischen Pokals erreicht und an UEFA-Wettbewerben teilgenommen.

Aber im Jahr 2011 wurden Pirin wegen "unbezahlter Schulden" aus der ersten bulgarischen Liga ausgeschlossen, sowie sechs Jahre zuvor wegen unbezahlter Steuern.

Keine Kommentare